Letztes Update am Sa, 28.04.2018 14:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tiroler Sportlerwahl 2017

Brunner, Denifl und Co.: Das sind Tirols Sportler des Jahres

Sie kämpfen ums Comeback und sind erstmals Tirols Sportler des Jahres: Ski-Ass Stephanie Brunner und Rad-Profi Stefan Denifl. Penz/Fischler gewannen die Teamwertung, Wallner brach den Siegeslauf von Falch.

© Michael KristenSkirennläuferin Stephanie Brunner und Rad-Profi Stefan Denifl holten die Trophäen als Tirols Sportler des Jahres ab.



Innsbruck — Irgendwo draußen vor der Dogana drehen die Schwiegereltern bei der Wahl zu Tirols Sportler des Jahres gerade eine Runde mit dem kleinen Xaver, als auf dem Gesicht von Papa Stefan Denifl ein breites Grinsen auftaucht. Und der Sprössling war dann pünktlich und hellwach da, als der große Moment des Jungvaters schlug.Mit einem kleinen Erdrutschsieg kürte sich der 30-jährige Rad-Profi aus dem Stubaital erstmals zum Tiroler Sportler des Jahres.

„Dieser Preis ist etwas ganz Besonderes. Der bekommt bei mir einen speziellen Platz", sprach Denifl, der in der Schlussphase der Wahl noch einmal kräftig Eigenwerbung betrieben hatte. Das heutige Rad-Jahr ist für die große WM-Hoffnung noch nicht nach Wunsch verlaufen — eine entzündete Sehne am Knie bereitet nach wie vor Probleme. Das Comeback peilt Denifl für die Norwegen-Rundfahrt (ab 16. Mai) an.

Ebenfalls um ein Comeback kämpft Stephanie Brunner. Die Tuxerin arbeitet nach einem im März erlittenen Kreuzbandriss für ein Comeback. Am Freitag gab es für die 24-jährige Technik-Spezialistin und heranreifende Allrounderin so wie für Denifl erstmals die Trophäe als Sportlerin des Jahres. „Das ist eine riesengroße Auszeichnung. Darauf kann ich stolz sein", meinte die WM-Fünfte Brunner, für die Ex-Star Nicole Hosp als Laudatorin agierte.

Nach dem starken Olympia-Auftritt 2018 konnten die Rodler auch nachträglich für 2017 jubeln. Das Vizeweltmeister-Doppel Peter Penz und Georg Fischler erhielt den „Viktor" als Mannschaft des Jahres. „Für uns ein spezieller Moment", jubelte Fischler mit Penz.

Georg Fischler und Peter Penz wurden als "Mannschaft des Jahres" ausgezeichnet.
- gepa

Für einen Gänsehautmoment sorgte Skispringer Georg Schlierenzauer. Der Rekord-Weltcupsieger, der seit Jahren um den Anschluss an die Spitze kämpft, hielt die Laudatio für einen Athleten, der für ihn zum Freund und noch mehr zum Vorbild wurde. Mono-Skifahrer Simon Wallner, seit einem Motorradunfall 2011 querschnittsgelähmt, wurde zum Behindertensportler des Jahres gewählt.

„Du bist einer meiner engsten Freunde geworden, dein Lebenswille inspiriert mich immer wieder", sprach Schlierenzauer in Richtung des zu Tränen gerührten Volderers. Und Wallner zeigte sich sprachlos, hatte er den Siegeslauf von Martin Falch (sieben Erfolge) knapp, aber doch gebrochen. „Tausend Dank an alle, damit hätte ich nie gerechnet", sagte der 31-jährige Familienvater. (TT)

Emotionaler Auftritt: Simon Wallner siegte in der Kategorie "Behindertensport".
- gepa

Ergebnisse Tiroler Sportlerwahl 2017

Damen
1. Stephanie Brunner (Ski alpin) 16,23 %
2. Janine Flock (Skeleton) 15,85 %
3. Stephanie Venier (Ski alpin) 14,51 %
4. Lisa Hauser (Biathlon) 13,65 %
5. Nicole Billa (Fußball) 8,84 %
Herren
1. Stefan Denifl (Radsport) 40,08 %
2. Manuel Feller (Ski alpin) 18,20 %
3. Michael Matt (Ski alpin) 8,86 %
4. Wolfgang Kindl (Kunstbahnrodeln) 5,14 %
5. Alessandro Schöpf (Fußball) 4,63 %
Mannschaft
1. Penz/Fischler (Kunstbahnrodeln) 18,52 %
2. HC Innsbruck (Eishockey) 10,62 %
3. Bildstein/Hussl (Segeln) 10,09 %
4. WSG Wattens (Fußball) 8,75 %
5. FC Wacker Innsbruck (Fußball) 8,31 %
Behindertensport
1. Simon Wallner (Ski alpin) 23,13 %
2. Martin Falch (Triathlon) 20,97 %
3. Roman Rabl (Ski alpin) 14,30 %
4. Martin Legner (Rollstuhltennis) 7,18 %
5. Karin Becker (Golf) 5,89 %
Die Sportlergala ging in der gut gefüllten Dogana im Innsbrucker Congress über die Bühne.
- Michael Kristen