Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.07.2018


Tennis

Haim: „Das war ein Meilenstein meiner Karriere“

Nach seinem ersten Future-Titel ist Tirols Tennis-Talent Matthias Haim (20) so gut wie nie klassiert. Nun sollen weitere Titel folgen.

© HaimFür den ersten Finalsieg beim Tennis-Future in Bad Schussenried gab es für den Tiroler Matthias Haim Siegerscheck und Trophäe.



Von Roman Stelzl

Wels – „Bei Matthias ist der Knoten geplatzt“ – mit diesen einfachen Worten brachte es Joachim Kretz gestern auf den Punkt. Für den Trainer des Tiroler Tennis-Talents Matthias Haim war der am Sonntag eingefahrene erste Future-Turniersieg in Bad Schussenried (GER) überfällig. „Die Finalspiele waren für ihn ab und zu noch ein Problem. Aber das hat er jetzt endlich ablegen können. Es war eine tolle körperliche Leistung“, sagte Kretz, der in Dornbirn bereits Philipp Oswald, Martin Fischer oder Yvonne Meusburger trainiert(e). Und er ergänzte: „Matthias ist auf einem guten Weg.“

Das war nicht immer so. Ehe der 20-jährige Kolsasser im vierten Future-Finale seinen ersten Sieg feiern konnte, waren viele Täler zu bewältigen. „Disziplinprobleme in der Pubertät“ nennt es Kretz, der den 1,94 Meter großen Aufschlagriesen im Sommer 2017 nach anderthalb Jahren „Nachdenkpause“ wieder in Vorarlberg begrüßen konnte. Seither geht es mit Haim weiter und weiter bergauf. Kretz: „Das Mentaltraining hat ihm viel geholfen. Er weiß jetzt, was er will. Talent hatte er sowieso schon immer.“

Der erste Future-Titel soll auf diesem Weg nach oben nur ein Abschnitt sein. Wenn auch ein ungemein großer. „Das war ein Meilenstein meiner Karriere. Sehr cool, dass mir das nach drei verlorenen Finalspielen gelungen ist“, meinte Haim gestern nach seinem Erstrunden-Sieg beim Future-Turnier in Wels, wo er im Vorjahr das Endspiel erreicht hatte.

Als Belohnung für den Erfolg in Bad Schussenried – Tirols erster seit Johannes Ager 2011 – gibt es neben 2160 Euro an Preisgeld vor allem auch ein Punktepolster für die kommenden Turniere. Haim verbesserte sich in der Weltrangliste um einige Plätze nach vorne und ist nun als 471. so gut wie noch nie. Damit ist Haim die Nummer zwölf in Österreich. Und die klare Nummer eins in Tirol.




Kommentieren


Schlagworte