Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 05.09.2018


Mountainbike

Nicht nur der alte Diesel soll auf Hochtouren laufen

Acht Tiroler bestreiten ab heute die Mountainbike-Weltmeisterschaft in Lenzerheide (SUI) – und mit Laura Stigger fährt eine davon um Gold.

© LorenziDie 17-jährige Haimingerin Laura Stigger gilt als Top-Favoritin auf WM-Gold im Junioren-Bewerb.



Von Roman Stelzl

Lenzerheide – Der alte Diesel, das soll ja schon seit vielen Jahren der Spitzname von Tirols Olympia-Mountainbiker Charly Markt sein. Und wahrlich scheint der Haiminger auch mit 38 Jahren unverwüstlich, wenn er in der Schweizer Heimat seines Rennstalls (Möbel Märki) bei der heute beginnenden Weltmeisterschaft in Lenzerheide (SUI) startet. „Die Saison hatte heuer einige gute Rennen. Ich fühle mich gut und bin bereit für die WM“, sagt Markt, heuer mit Rang 17 als bestes Weltcup-Resultat.

Aber noch einmal zurück zu den Spitznamen – denn da hätte sich Markts Nachbarin Laura Stigger ebenfalls einen der Marke unverwüstlich verdient. Die 17-jährige Seriensiegerin aus Haiming lebt für den Sport auf zwei Rädern – egal, ob sie dünn oder dick sind. Beim morgigen WM-Junioren-Rennen will die zwölffache und damit ungeschlagene Saisonsiegerin als Top-Favoritin Gold abholen, ehe kommenden Mittwoch die Vorbereitung auf die Straßenrad-WM in Tirol (22. bis 30.9.) beginnt. Dann bleiben 15 Tage Zeit, um sich auf den WM-Ernstfall (27.9.) vorzubereiten. Vorerst gilt der Fokus aber Lenzerheide. „Ich fühle mich gut. Die Konkurrenz wird alles geben, um mir den Weltmeistertitel abzujagen“, blickt die Titelverteidigerin auf den Mountainbike-Saisonhöhepunkt voraus, bei dem mit Tamara Wiedmann eine weitere Tirolerin startet.

Stigger ist Österreichs einzige WM-Medaillenhoffnung. Für die anderen geht es um Top-Platzierungen. So auch für Elisabeth Osl. Die Gesamtweltcupsiegerin von 2009 blickt auf ein Jahr mit „viel Auf und Ab“ zurück. „Mit dem Weltcup bin ich nicht zufrieden. Da war sicher mehr drinnen“, erklärt die 32-jährige Kirchbergerin, die heuer einmal 22. war. Dennoch ist die JB-Brunex-Felt-Athletin guter Dinge – und will so wie Charly Markt nichts von letzter WM wissen. Osl: „Ich bin immer noch sehr motiviert.“

Das gilt auch für Gregor Raggl. Der 26-jährige Roppener ist nach Rang 17 beim Weltcup in Kanada frohen Mutes: „Das Ziel muss ein Top-15-Platz sein. So weit fühle ich mich gut, auch die Strecke kommt mir als Fahrertyp entgegen“, erklärt Raggl zur anspruchsvollen Strecke.

Der Kitzbüheler Max Foidl kämpft nach Verletzung und gesundheitlichen Problemen noch um den Anschluss. „Wir werden erst sehen, wie es Max geht, und dann vor Ort entscheiden“, erklärt Nationaltrainer Christoph Peprnicek.

Heute startet Raggl zur Eröffnung im Teambewerb wohl mit dem Tiroler Junior Emanuel Zangerle (Ersatz für Mario Bair) – sowie mit der Tiroler U-23-Fahrerin Anna Spielmann, die in ihrer Klasse einen Top-Ten-Platz anstrebt.

Mountainbike-WM

WM in Lenzerheide (SUI/5. bis 8.9.): Heute: Teambewerb. Donnerstag: Junioren. Freitag: U23-Rennen. Samstag: Elite-Rennen.

Österreichs Team: Elite Herren: Foidl, Markt, Raggl. Elite Damen: Osl (alle Tirol). U23 Herren: Bscherer. U23 Damen: Druml, Heigl, Pasteiner, Spielmann. Junioren: Bair (Ersatz: Zangerle). Juniorinnen: Stigger, Wiedmann (alle Tirol).