Letztes Update am So, 21.10.2018 22:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unterhaus

SPG Innsbruck Zuhause hui, auswärts pfui

Die Göbbel-Brüder Marco (l.) und Manuel jubelten über das Führungstor von Nico Klancnik (Mitte). Innsbruck West verlor dennoch deutlich.

© ZangerlDie Göbbel-Brüder Marco (l.) und Manuel jubelten über das Führungstor von Nico Klancnik (Mitte). Innsbruck West verlor dennoch deutlich.



Mils – Vier Siege aus fünf Spielen und ein Torverhältnis von 23:7 lassen vermuten, dass sich die SPG Innsbruck West am eigenen Sportplatz pudelwohl fühlt. Die Auswärtsstatistik des Klubs aus der Landesliga West ist hingegen stark ausbaufähig. Mit der 1:4-Niederlage bei Schönwies/Mils kassierten die Landeshauptstädter am Samstag die bereits vierte Saisonpleite in der Fremde. Dass Kapitän und Innenverteidiger Fabian Santeler kurzfristig ausfiel, erschwerte den Härtetest im Oberland.

Der Jubel über den Führungstreffer durch Nico Klanc­nik verwandelte sich kurz vor der Halbzeit in Frust, als die Gastgeber den Rückstand drehten. „Zuhause sind wir einfach aggressiver“, glaubt Innsbruck-West-Coach Elvir Karahasanovic, der im kommenden Jahr die A-Lizenz abschließen möchte, die Gründe für die miserable Bilanz zu kennen: „Wir dürfen uns nicht so leicht die Schneid abkaufen lassen.“

Nichtsdestotrotz wähnt sich Karahasanovic mit seiner Elf im Soll. Dank der Heimstärke rangieren die in der Vorsaison stark abstiegsgefährdeten Innsbrucker auf dem sechsten Tabellenplatz. Der für die aktuelle Saison angestrebte Mittelfeldplatz erscheint damit realistisch. Erst recht, wenn man die Auswärtsseuche ablegen kann. (dale)




Kommentieren


Schlagworte