Letztes Update am So, 04.11.2018 21:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volleyball

Hypo kassiert 0:3-Klatsche und Cup-Aus

© JansenDie Harmonie zwischen Hypo-Aufspieler Danilo Gelinski (l.) und dem Rest war gestern nicht konkurrenzfähig.



„Jetzt muss ich mich erst einmal beruhigen“, sagte Hypo-Headcoach Stefan Chrtiansky unmittelbar nach dem 0:3 in Düren. Das Aus im Cup hatte beim sonst so diplomatischen Slowaken Spuren hinterlassen. Bei der Leistung seiner Volleyballer gab es wenig Positives zu notieren.

Vor allem im ersten Satz drehte der letztjährige Viertelfinal-Gegner mächtig auf. Angepeitscht von 1700 Zuschauern zogen die Akteure von Düren gleich von Beginn an auf und davon: 14:9, 17:14, 21:16 – der Blick auf die Anzeigetafel ließ nichts Gutes erwarten. Wenig später führten die Gastgeber (25:19) mit 1:0 in Sätzen.

Nicht nur Headcoach ­Chrtiansky erwartete daraufhin eine Reaktion seiner Mannen. Die blieb jedoch aus: Auch Durchgang zwei (25:21) ging an Düren. Chrtiansky: „Entscheidend waren das Service und die Annahme. Meine Leistungsträger waren heute nicht auf der Höhe.“

Der dritte Satz war zwar härter umkämpft, die 0:3-Klatsche (24:26) konnte man trotzdem nicht mehr verhindern. Noch ärgerlicher ist der Rattenschwanz, der sich durch das erneute Aus in Runde eins ergeben hat. Damit sind weitere Innsbruck-Spiele als Ersatz für den nach Bayern gewanderten Europacup nicht möglich.

Schon am Mittwoch sind die Dunkelblauen wieder im Liga-Einsatz: Erstmals in der Innsbrucker Olympiaworld – Gegner dabei ist Bühl. (suki)