Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 20.01.2019


Eliteliga

Bei den Pinguinen laufen Puck und Schmäh

Im Spitzenspiel staubte es ordentlich: Der Wattener Florian Stern (r.) war hier Patrick Hagler (Kundl) auf den Fersen.

© Michael KristenIm Spitzenspiel staubte es ordentlich: Der Wattener Florian Stern (r.) war hier Patrick Hagler (Kundl) auf den Fersen.



Im Kampf um den Sieg im Grunddurchgang der Eliteliga ist eine Vorentscheidung gefallen: Im direkten Duell besiegte Wattens am Freitagabend Verfolger Kundl 4:1 und zementierte damit die Tabellenführung weiter ein. Ein Verweis auf den weiteren Saisonverlauf?

„Schon vom Meistertitel zu reden, wäre vermessen", übt sich Markus Gander, Sportlicher Leiter der Pinguine, im Understatement: „Aber den Platz im Play-off kann uns keiner mehr nehmen."

Nach einer sportlich durchwachsenen Umbruchsaison läuft es bei der Werksmannschaft heuer wieder wie geschmiert. Das „Puz­zle passt immer besser zusammen", freut sich Gander über die positive Entwicklung: „Wir haben uns zu einer Einheit entwickelt." Nicht nur sportlich, auch menschlich passe es bei den Pinguinen: „In der Kabine läuft der Schmäh genauso wie am Eis der Puck." Im Duell der Tabellennachzügler gewann Zirl in Silz mit 7:6. Kufstein musste sich gestern Hohenems im Penaltyschießen 3:4 geschlagen geben.

In der AHL empfing Kitzbühel nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe Laibach. (a.m.)