Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.02.2019


Sportschiessen

Voll auf Olympia fokussiert

Das Tiroler Sportschützen-Duo Franziska Peer (l.) und Olivia Hofmann will beim Weltcup in Neu-Delhi (IND/ab 23.2.) ein Olympia-Ticket lösen.

© Michael KristenDas Tiroler Sportschützen-Duo Franziska Peer (l.) und Olivia Hofmann will beim Weltcup in Neu-Delhi (IND/ab 23.2.) ein Olympia-Ticket lösen.



Innsbruck – In der Schießhalle Dornbirn feilen Österreichs Sportschützen derzeit am Feinschliff für den Saisonauftakt, am Montag geht es mit dem Flugzeug zum Weltcup nach Neu-Delhi (IND). Für die Tirolerinnen Olivia Hofmann, Franziska Peer und Nadine Ungerank sind die Ziele heuer besonders hoch gesteckt, geht es doch um einen Quotenplatz für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio.

Neben den vier Weltcups will sich das Trio auch bei den Europaspielen in Minsk und bei der Kleinkaliber-Europameisterschaft in Bologna bestens präsentieren. „Bei all diesen Bewerben gibt es die Möglichkeit, Olympiaquotenplätze herauszuschießen. Je schneller, desto besser“, erzählte die Innsbruckerin Olivia Hofmann, die 2016 in Rio de Janeiro im KK-Dreistellungskampf mit Platz fünf nur knapp eine Medaille verpasst hatte. Der Fokus liegt auf der Olympia-Qualifikation. „Eine Medaille in Neu-Delhi wäre eine Fahrkarte zu den Spielen, das würde auch viel Druck von unserer Mannschaft nehmen.“

Für die ehemalige Armbrustschützin und Tirols Sportlerin des Jahres 2011 Franziska Peer wäre es die Olympia-Premiere. Als dritte Tirolerin träumt auch die Zillertalerin Nadine Ungerank von einer Olympia-Teilnahme. Für Tirols Landesschützenmeister Friedl Anrain wäre schon ein Olympia-Ticket ein großer Erfolg – alles Weitere eine Zugabe. (ben)