Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 02.05.2019


Unterhaus

Kematen feierte Maifest mit dem fünften Sieg in Serie

Ein 1:0-Sieg über St.?Johann hievte den SV Kematen in die Top vier. Der Aufstiegskampf spitzt sich in der UPC Tirol Liga immer mehr zu.

Der Schein trügt – St. Johann mit Robert Stockklauser brachte die Blues aus Kematen (r. Martin Plunser) nicht zu Fall.

© Thomas Boehm / TTDer Schein trügt – St. Johann mit Robert Stockklauser brachte die Blues aus Kematen (r. Martin Plunser) nicht zu Fall.



Innsbruck, Kematen — Während beispielsweise Imst (am Samstag zuvor 2:2 in Natters) in den vergangenen Tagen nur zwei Punkte holen konnte, schrieb die Oberland-Fraktio­n aus Telfs, Zirl und Kemate­n mit jeweils sechs Zählern an. Bei den Telfern untermauerte Michael Augustin (15 Saisontreffer) seinen Wert, bei Zirl erzielte Stefan Milenkovic die vergangenen drei Treffer. Und bei den Blues aus Kematen war beim 1:0 über St. Johann wieder einmal die Strafraumkobra Oliver Kuen vom Elfmeterpunkt mit seinem 14. Saisontor dran.

Klar, dass beim Maifest mit musikalischer Untermalung (Melachtaler Selchbuam) SVK- und UPC-Tirol-Liga-Obmann Arno Bucher das „Hendl und Bier auf offener Terrasse" schmeckte: „Die St. Johanner sind auch eingeladen. So soll diese Liga ja sein", mundet Bucher auch der Zusammenhalt. Die schon am Wochenende aufkeimenden Aufstiegsgedanken kommentierte er nach dem fünften Sieg in Serie und dem sechsten in sieben Frühjahrsspielen launig: „Heuer kann man schlecht sagen, dass wir jetzt 18 Punkte gegen den Abstieg gemacht haben. Ich sehe das so: Alles, was man im Frühjahr gut macht, nimmt man in den Herbst mit." Und so sei das auch sinngemäß mit den Führungsspielern beim Wintertrainingslager am Garda­see kommuniziert worden.

Im zweiten Match feierte der SC Kundl einen 2:0-Sieg in Volders. „Es war ein verdienter Sieg. Ein einstelliger Tabellenplatz bleibt unser Ziel", sagte Coach Roger Kühmair. Am Freitag wartet gegen Telfs eine „ganz schwere Partie". Für Kematen gegen Hall ebenso ...

Als Torfabrik kristallisierte sich den letzten beiden Runden der SVI heraus. Einem 5:2-Erfolg in Völs ließ die Seelaus-Truppe am Dienstag einen 7:0-Kantersieg über Natter­s folgen. Neben Torjäger Michael Simic hat auch Mise­l Kalinovic sein Visier blendend eingestellt. (lex)

UPC Tirol Liga

Mittwoch:

Volders — Kundl 0:2 (0:1) Tore: Told (7.), Kogler (65.); Gelb-Rot: Manuel Streiter (85., Volders). Kematen — St. Johann 1:0 (0:0) Tor: Kuen (61., Elfmeter); Gelb-Rot: Hrebik (57., St. Johann).

Dienstag:

Hall — Völs 2:1 (2:0) Tore: Hesina (16.), Aminpur (36.) bzw. Petrov (90.). Zirl — Kirchbichl 1:0 (1:0) Tor: Milenkovic (16.). Imst — Wattens A. 1:1 (1:1) Tore: Gercaliu (40., Elfmeter) bzw. Kuen (45.). Zams — Söll 1:2 (1:2) Tore: Platter (6.) bzw. Gatt (10.), Gruber (36.). SVI — Natters 7:0 (1:0) Tore: Furusato (8.), Plattner (46.), Fettner (57.), Kalinovic (58., 86.), Simic (74.), Mair (83.). Telfs — Union3:1 (1:1) Tore: Augustin (32., 86.), Osl (79., Elfmeter) bzw. Lener (37.); Gelb-Rot: M. Kraxner (64.); Rot: Durmus (71., beide Union).

1.Hall 22 56:15 54

2.Telfs 22 51:29 43

3.Imst 22 59:30 41

4.Kematen 22 45:24 40

5.Wattens 22 50:30 38

6.St. Johann 22 36:26 38

7.Zirl22 46:32 36

8.Zams22 48:48 32

9.Kirchbichl22 32:35 29

10.Kundl22 27:38 28

11.Natters22 42:59 27

12.SVI22 43:39 26

13.Söll22 30:59 18

14.Volders22 20:40 17

15.Völs22 20:57 15

16.Union22 15:59 14