Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 06.05.2019


Regionalliga West

Neuer Präsident mit Bayern-Draht und Vaterfreuden in Kitzbühel

Jochen Tschunke wurde zum Kitzbühel-Präsidenten gewählt.

© www.muehlanger.atJochen Tschunke wurde zum Kitzbühel-Präsidenten gewählt.



Es waren wohl die schönsten Momente in seinem Leben, als Christian Pauli, Mittelfeldspieler des FC Kitzbühel, seine Greta erstmals in den Armen halten konnte. Vergangenen Donnerstag erblickte sein erstes Kind das Licht der Welt und ist der ganze Stolz des 27-jährigen Postangestellten, der ihr zur Geburt zudem einen 1:0-Sieg gegen Seekirchen schenkte.

Stolz hält Christian Pauli sein erstes Kind Greta in den Händen.
Stolz hält Christian Pauli sein erstes Kind Greta in den Händen.
- Pauli

Am selben Tag übernahm mit Jochen Tschunke ein neuer Präsident die Geschicke beim FC Kitzbühel. Der Münchner Unternehmer folgt damit Kurt Fritzenwanger, der nach einem Gehirnschlag im vergangenen Jahr die Agenden nicht mehr ausüben kann. „Es ist ein Fortschritt zu sehen", weiß Trainer Alex Markl, dass der Weg zu seiner kompletten Genesung noch ein langer ist. Immerhin verfolgt Fritzenwanger sämtliche Heimspiele im Rollstuhl und drückt seinem FC Kitzbühel die Daumen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er für seine Verdienste auch zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Das operative Geschäft übernimmt indes Tschunke mit einem runderneuerten, verkleinerten Team. Investitionen in die Infrastruktur rund um das Sportstadion Langau stehen ganz oben auf der To-do-Liste. Ein Aufstieg in die 2. Liga ist im Fünf-Jahres-Plan jedoch nicht angedacht, obwohl der in Kirchberg wohnhafte Tschunke als Verwaltungsbeirat beim FC Bayern München auf ein erlesenes sportliches Netzwerk zurückgreifen kann. (tomi)