Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 19.05.2019


UPC Tirol Liga

Der SV Hall wankte, fiel aber nicht

Volders lieferte gegen Hall eine erfolgreiche Defensivschlacht. Telfs rückte dem Tabellenführer mit einem 4:2 in Kematen näher.

null

© Vanessa Rachlé / TT



Von Manuel Ludwiger

Volders — Das 1:1 gegen die Haller Löwen fühlte sich für Volders-Trainer Michael Streiter am Samstag fast wie ein Sieg an. So groß war die Freude über den gewonnenen Punkt: „Heute muss ich ein Pauschallob an meine Mannschaft aussprechen. Die Jungs haben alles so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen haben."

Dabei begann die Partie alles andere als nach Wunsch aus Sicht der Volderer. Bereits in Minute 15 gingen die Gäste in Führung. Umso mehr hob Streiter die Reaktion nach dem Gegentreffer hervor: „Wir sind in den letzten Spielen oft in Rückstand geraten. Heute haben wir uns nicht unterkriegen lassen." An die vorgegebene Defensivtaktik habe man sich weiterhin diszipliniert gehalten und „fast gar nichts zugelassen".

Ins selbe Rohr blies Streiters Gegenüber Akif Güclu: „Volders hat uns das Leben schwergemacht. Sie haben sich nur aufs Verteidigen konzentriert." Dennoch sei er über diese Spielweise nicht verärgert, er hadere viel eher mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Meinen Spielern fehlte es heute an der Dynamik und der Körpersprache. Das war nicht meisterwürdig."

Halls erster Verfolger Telfs setzte sich bereits am Freitag mit 4:2 in Kematen durch. Matchwinner war einmal mehr Marcel Schreter mit drei Toren.




Kommentieren


Schlagworte