Letztes Update am Di, 21.05.2019 13:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mountainbike

Rad-Jungstar Laura Stigger: „Sieg war extrem überraschend“

Tirols Mountainbike-Jungstar Laura Stigger zeigte im U23-Weltcup mit dem Sieg auf.

null

© Leitner



Haiming – Gleich in ihrem ersten U23-Weltcup-Rennen schlug Tirols Mountainbike-Jungstar Laura Stigger zu: Die 18-jährige Haimingerin feierte am Sonntag in Albstadt einen Sieg – und rückte schon tags darauf zur Deutsch-Schularbeit an.

Zuerst der Weltcup-Sieg, tags darauf die Schularbeit. Alles gut gegangen?

Stigger: Ja, hat schon gepasst ... (lacht)

Wie groß war die Überraschung über den ersten Weltcup-Erfolg in der U23-Klasse gleich bei der Premiere?

Stigger: Es war extrem überraschend. Das habe ich mir nicht erwartet, vor allem, weil mir zwei Wochen Training gefehlt haben (Erkältung im Vorfeld, Anm.).

Sie sind aus der dritten Reihe gestartet und haben dennoch gleich mal alle stehen lassen. War das Gefühl gleich da, dass da heute viel drin sein könnte?

Stigger: Ich bin gleich vom Start weg voll los und später mein Tempo weitergefahren, für die anderen war ich bald zu schnell. Es war mega-überraschend, dass das gleich so gut hingehaut hat. Echt lässig.

Sie waren zuletzt beim Elite-Rennen in Heubach Achte, jetzt der Sieg. Ist die Elite gefühlt nicht mehr weit?

Stigger: Das ist schwierig zu sagen. Es war gut, aber Elite-Weltcup war es noch keiner, da geht es eine Runde mehr, wie wir gefahren sind. Und das ist schon um einiges mehr.

Nun wartet am Wochenende der Weltcup in Nove Mesto. Stecken Sie sich nun neue Ziele?

Stigger: Das ist eine neue Strecke, die liegt vielleicht anderen besser. Aber auf jeden Fall werde ich voll angreifen. Dann sehen wir, was rauskommt.

Das Interview führte Roman Stelzl