Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 27.05.2019


American Football

Swarco Raiders haben die nächste Hürde übersprungen

Die Swarco Raiders hatten beim 28:14 gegen die Prague Black Panthers am Sonntag Mühe.

Raiders-Offensivallzweckwaffe Sandro Platzgummer (M.) und seine Mitstreiter waren am heimischen Tivoli gegen die laut Headcoach Fatah "körperlich sehr starken" Tschechen am Sonntag ordentlich gefordert.

© Bernhard HörtnaglRaiders-Offensivallzweckwaffe Sandro Platzgummer (M.) und seine Mitstreiter waren am heimischen Tivoli gegen die laut Headcoach Fatah "körperlich sehr starken" Tschechen am Sonntag ordentlich gefordert.



Von Alois Moser

Innsbruck — Die Swarco Raiders arbeiten weiter an ihrer „Perfect Season": Auch im Heimspiel gegen die Prague Black Panthers behielten die Tiroler mit 28:14 die Oberhand, mussten sich dafür aber gehörig strecken.

Im Duell mit den starken Tschechen dauerte es bis ins zweite Viertel, bis die Hausherren nach einem Pass von Quarterback Sean Shelton, der in der Anfangsphase einen Sack hinnehmen hatte müssen, durch Sandro Platzgummer in Führung gehen konnten. Doch die Schwarzen Panther zeigten ebenfalls ihre Krallen und schlugen postwendend zum 7:7 zurück.

Noch im zweiten Abschnitt legten die Raiders aber wieder vor, Tobias Bonatti vollendete einen knapp vor der gegnerischen Endzone gestoppten Angriff 17 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit schließlich doch noch zum zweiten Touchdown für die Tiroler. Pausenstand: 14:7 aus Sicht der Raiders.

Nach der Pause setzte sich das enge Match vorerst fort: Die Panthers starteten vor den rund 2000 Zuschauern eine erneute Angriffsserie und arbeiteten sich über das ganze Feld. Der Lohn: Ein Lauf in die Endzone zum 14:14-Ausgleich. Doch die Hausherren ließen sich davon nicht beirren: Marco Schneider wurde von Quarterback Shelton geschickt und stellte zum 21:14 aus Sicht der Innsbrucker. Die im vierten Abschnitt zudem noch einmal nachlegen konnten. Diesmal war es Shelton, der höchstselbst aus kurzer Distanz zum schließlich auch finalen 28:14 in die gegnerische Endzone lief.

Damit bleiben die Swarco Raiders in der aktuellen Saison weiter unbesiegt — die Prager entpuppten sich am Sonntag aber als eine der bisher größten Herausforderungen. „Wir wussten, dass es ex­trem schwer wird", analysierte Headcoach Shuan Fatah: „Dieser Sieg war ein ganz hartes Stück Arbeit."