Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.06.2019


Regionalliga West

Derby geizte mit Toren

Das 0:0 im Westliga-Schlager zwischen Kufstein und Schwaz stand gestern bei den Hausherren im Zeichen des Abschieds eines Quartetts.

Beim Westligisten FC Kufstein wurde gestern ein Quartett verabschiedet: Vizepräsident Klaus Reisch ehrte die scheidenden (v.l.n.r) Mo Idrissou, Lukas Marasek, Christian Kronthaler und Mathias Treichl.

© www.muehlanger.atBeim Westligisten FC Kufstein wurde gestern ein Quartett verabschiedet: Vizepräsident Klaus Reisch ehrte die scheidenden (v.l.n.r) Mo Idrissou, Lukas Marasek, Christian Kronthaler und Mathias Treichl.



Von Daniel Lenninger

Kufstein — Verdienten Kickern (u. a. Kapitän Mathias Treichl, Christian Kronthaler, Lukas Marasek) in ihrem abschließenden Heimspiel einen würdigen Abschied bereiten — diese Mission verfolgte der FC Kufstein am Freitag im Westliga-Derby gegen den SC Schwaz. Das torlose Remis ließ in dieser Hinsicht etwas Luft nach oben. Rechnet man das Cup-Spiel gegen Telfs (2:0) ein, stand damit im Kufsteiner Gehäuse in den jüngsten fünf Spielen die Null.

In der Offensive blieb man ohne den erneut fehlenden Top-Scorer Mo Idrissou, der Kufstein ebenso den Rücken kehren wird, erstmals seit eineinhalb Monaten ohne Treffer. „Dieses Spiel hätte auch 2:2 oder 3:3 ausgehen können", fehlten aus Sicht von Kufstein-Coach Markus Duftner jedenfalls nicht die Strafraumaktionen. „Es war ordentlich etwas los", sah auch Schwaz-Coach Bernhard Lampl keine langweilige Punkteteilung.

Und so ganz nebenbei stehen sich die beiden Mannschaften bereits am 9. Juni im Cup-Finale wieder gegenüber. Nimmt man den gestrigen Schlagabtausch als Maßstab, riecht es nach einer spannenden Endspiel-Neuauflage des Vorjahres.

Westliga

Kufstein — Schwaz 0:0
Anif — Bischofshofen 9:2 (0:2)

BLO:
Breitenbach — Alpbach 3:2 (2:1)
BrixleggR. — Ried/K . 0:2 (0:1)

2. Klasse Mitte:
Hatting-Pettnau — Schönberg 6:0 (3:0).