Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 08.06.2019


Unterhaus

Ein kitschiger Reichenau-Abschied: Steinkellner traf doppelt

Ein letztes Mal Westliga: Große Emotionen in der Reichenau, Schwaz schonte sich für das morgige Cup-Finale, Tirol-Quartett einstellig.

Das scheidende Reichenau-Trio Patrick Steinkellner, Daniel Einkemmer und Önder Nazli stand gestern im Mittelpunkt.

© Michael KristenDas scheidende Reichenau-Trio Patrick Steinkellner, Daniel Einkemmer und Önder Nazli stand gestern im Mittelpunkt.



Von Daniel Lenninger

Innsbruck – Die abschließenden Wochen in der Westliga standen ganz im Zeichen des Abschiedes: Die Regionalliga West ist seit gestern Geschichte, die (nahe) Zukunft gehört der Regionalliga Tirol. Und neben dem Ligaformat hieß es für die Clubs aus dem Land der Berge auch Abschied nehmen von prägenden Figuren. Während die scheidenden Akteure in Kufstein (u. a. Treichl, Kronthaler) und Kitzbühel (Trainer Markl, Hartl, Hölzl, Wörgetter) bereits geehrt worden waren, ging es gestern in der Reichenau emotional zu.

Das Heimspiel gegen Saalfelden war für die Ur-Reichenauer Patrick Steinkellner (Trainer bei Patsch/Ellbögen), Daniel Einkemmer (Co-Trainer bei der Reichenau) und Önder Nazli (Zukunft offen) der letzte Auftritt. Und es mutet kitschig an, dass ausgerechnet Steinkellner in seinem Abschiedsspiel mit einem Doppelpack Regie führte. „Vielleicht kann ich ihn heute noch überreden, bei uns zu bleiben“, schmunzelte Reichenau-Coach Gernot Glänzer vor der anstehenden Abschlussfeier.

Durch den 4:0-Sieg der Innsbrucker beendeten alle fünf Tiroler Westligisten die Spielzeit auf einem einstelligen Tabellenplatz. Zwei Tage vor dem Cup-Endspiel standen auch die beiden Finalisten im Fokus. Während sich Kufstein bei Aufsteiger Dornbirn (1:2-Niederlage) wacker schlug, gönnte Schwaz-Trainer Bernhard Lampl einem Großteil der Stammelf eine Pause. Die Generalprobe der Silberstädter (0:6-Heimpleite gegen Anif) ging in die Hose. In der UPC Tirol Liga fixierte Imst durch einen 2:1-Auswärtssieg in Volders vorzeitig den Aufstieg.

Fußball Unterhaus:

Regionalliga West (30. Runde):

Reichenau — Pinzgau4:0 (2:0)
Tore: Gerber (21.), Steinkellner (24., 53.), Empl (87., Eigentor).

Schwaz — Anif 0:6 (0:3)
Tore: Bann (9.), Weberbauer (14.), Gvozjar (25.), Sommer (57.), Zia (83., Elfmeter), Öztürk (89.).

Dornbirn — Kufstein 2:1 (0:0)
Tore: Kühne (68.), Vieira (77.) bzw. Hussl (79.).

Grödig — Kitzbühel 2:2 (1:0)
Tore: Hölzl (15.), Nika (87.) bzw. Wörgetter (64.), Kogler (93.).

Seekirchen — Wörgl 4:0 (2:0)
Tore: Löw (15.), Stadlmann (26.), Wassung (67.), Neuhofer (77., Elfmeter).

Weiters: Bischofshofen — Hohen­ems 3:10 (2:2). Bereits gespielt: Langenegg — St. Johann 2:3 (1:2), Wals — Altach Amateure 5:1 (3:0).

UPC Tiroler Liga (29. Runde):

St. Johann — Völs 3:1 (2:1)
Tore: Wurzrainer (24.), Grander (28.), Hrebik (83.) bzw. Petrov (13.).

Union — Wattens Amateure 2:8 (0:4)
Tore: A. Plattner (65.), Pascasio (76.) bzw. Patterer (12.), Spinn (18.,), Schmadl (20., 45., 65.), Kuen (52., 89.), Skrbo (61.).

Volders — Imst 1:2 (0:2)
Tore: S. Scheiber (75.) bzw. Scheiber (39., 41.).

Kundl — Natters 2:1 (0:1)
Tore: Perktold (65., 66.) bzw. Angerer (21.).

Bereits gespielt:
Kematen — SVI 4:1 (1:1)
Tore: Mark (41.), Kuen (65., 87.), Plattner (86.) bzw. Simic (44.).

Heute: Zams — Hall, Söll — Kirchbichl (beide 19); Sonntag: Telfs — Zirl (17).