Letztes Update am Sa, 08.06.2019 22:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Football

Last-Minute-Sieg für Raiders nach Achterbahnfahrt

Raiders-Offensiv-Allzweckwaffe Sandro Platzgummer (M.) war am Samstag  mit zwei Touchdowns einer der Garanten des spektakulären Triumphs in der CEFL-Bowl gegen die Calanda Broncos.

© HörtnaglRaiders-Offensiv-Allzweckwaffe Sandro Platzgummer (M.) war am Samstag mit zwei Touchdowns einer der Garanten des spektakulären Triumphs in der CEFL-Bowl gegen die Calanda Broncos.



Nach zwei Titeln in der Central European Football League (CEFL) griffen die Swarco Raiders am Samstag in Chur (SUI) gegen die Calanda Broncos nach dem Titel-Hattrick.

Die Raiders legten dabei los wie die Feuerwehr: Nur 15 Sekunden (!) brauchte Darius Robinson, zum ersten Touchdown zu laufen. Die Schweizer schüttelten sich, arbeiteten sich ins Spiel – und glichen schnell zum 7:7 aus.

Nach dem furiosen Beginn mussten sich die Tiroler beim zweiten Drive mit einem Fieldgoal begnügen (10:7). Beide Abwehrreihen steigerten sich in der Folge. Bis sich die Gastgeber, die die Raiders knapp vor der eigenen Endzone stoppten, befreien konnten und auf 14:10 stellten. Die Tiroler vergaben vor der Pause zwei Fieldgoals – Halbzeitstand 10:14 aus Sicht der Raiders.

Die nächste kalte Dusche folgte nach der Pause: Die Eidgenossen scorten erneut und zogen auf 21:10 davon. Die Raiders gerieten immer mehr unter Druck. Nach einigen Strafen und Fehlern schaffte Sandro Platzgummer aber zumindest den Touchdown zum 17:21, bevor die Broncos sofort mit dem 28:17 zurückschlugen. Nun ging es Schlag auf Schlag: Beide Offenses punkteten fleißig im Gleichschritt, doch die Raiders blieben bei immer lauter tickender Uhr weiterhin im Rückstand.

Einen wegen Unsportlichkeit aberkannten Touchdown (Robinson) später gelang Marco Schneider 51 Sekunden vor dem Ende doch noch das ersehnte 46:42. Und dabei blieb es auch, die Raiders brachten die umjubelte Führung über die Zeit und den dritten CEFL-Pokal in Folge nach Hause ins Tivoli. (a.m.)