Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 12.08.2019


Unterhaus

Reutte kassiert nach Rückzug eine 1.500-Euro-Strafe



Reutte – Nur 13 Teams werden in der 1. Klasse West antreten, weil Reutte seine zweit­e Mannschaft aufgrund von Spielermangel vor zwei Wochen zurückgezogen hatte. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, versichert Obmann Markus Leuprecht, für den die 1b das Herz eines Vereins ist: „Dort kommen die Talente heraus.“

Obwohl sich der Engpass schon im Frühjahr abgezeichnet hatte – in der letzten Runde kassierten zehn Nachwuchsspieler und ein 45-Jähriger ein­e 0:13-Klatsche –, haben die Verantwortlichen versucht, Leute zu reaktivieren. Die Jugendlichen als Kanonenfutter heuer in die 1. Klasse zu schicken, kam für sie indes nicht infrage. Leuprecht weiß seine Nachwuchskräfte in der U18-Meisterschaft besser aufgehoben. „Sonst verliert man auch die letzten Spieler“, glaubt der Vereinsboss und akzeptiert die Verbandsstrafe über 1500 Euro: „Dieser Betrag war es wert für die Zeit, in der wir alles probiert hatten.“

Keine Freude damit hatte der SV Fügen, dessen zweite Elf bei einem früheren Reutte-Rückzug den Aufstieg in die 1. Klasse feiern und sich die Relegationsspiele in Nauders und Thiersee sparen hätte können. Obmann Franz Opbacher ärgern besonders die Reisekosten (2000 €). „Ich werde dem TFV eine Rechnung stellen und hoffen, dass sie das bezahlen.“ (tomi)




Kommentieren


Schlagworte