Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 15.08.2019


Regionalliga Tirol

Kitzbühel holt 3:0-Sieg in Kufstein, Hall und Telfs mit 3:3-Remis

In der Regionalliga Tirol feierte Kitzbühel einen 3:0-Sieg in Kufstein, das weiter auf den ersten Sieg wartet. 3:3-Remis zwischen Hall und Telfs.

Patrick Höllwarth erzielte ein Tor bei Fügens 3:1-Heimsieg gegen Silz/Mötz. Für die Zillertaler ist die Tiroler-Liga-Rückkehr mit vier Punkte geglückt, die Oberländer warten noch auf Zähler.

© Jakob GruberPatrick Höllwarth erzielte ein Tor bei Fügens 3:1-Heimsieg gegen Silz/Mötz. Für die Zillertaler ist die Tiroler-Liga-Rückkehr mit vier Punkte geglückt, die Oberländer warten noch auf Zähler.



Innsbruck — Der Kitzbüheler Bojan Margic trifft und trifft und trifft. Nach seinem gestrigen Tor beim 3:0-Auswärtserfolg in Kufstein hat die in Hochform befindliche Offensivwaffe acht Volltreffer in fünf Spielen auf ihrem Konto. Hätte der Serbe seinen 30. Geburtstag nicht schon hinter sich, würde wohl so mancher Profiverein bei ihm anklopfen ...

Dabei stand am Mittwoch mit dem Doppeltorschützen Christian Pauli ein anderer Kitz-Akteur im Fokus. „Es war ja auch höchste Zeit, nachdem er zuletzt viele Chancen vorgefunden hatte", vergönnte Trainer Michael Baur seinem Schützling, der in allen Partien über die gesamte Distanz am Feld stand, seine ersten Saisontore. Der Übungsleiter teilte seiner Elf, die in der Tabelle nur mehr Schwaz (2:1-Sieg in Imst) vor sich hat, ein Pauschallob aus. „Es war lässig zum Zuschauen, weil wir die Anlaufschwierigkeiten in der Startviertelstunde abschütteln und Tore aus schön herausgespielten Aktionen erzielten", schloss der Ex-Profi.

Für die unterlegenen Kufsteiner wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner. Bis dato steht nur ein mickriges Pünktchen aus fünf Spielen zu Buche und der Vorletzte Zirl ist nur bei einem sehr hohen Sieg am kommenden Wochenende in Wörgl einzuholen. Die Elf von Trainer Martin Hofbauer trotzte am Mittwoch den Wörglern ein torloses Remis ab. „Es war ein zerfahrene Partie, die in beide Richtungen hätte laufen können. Nach drei Niederlagen nehmen wir den Punkt gerne mit", meinte der Zirler Coach.

„Vor dem Spiel hätte ich den Punkt genommen", wollte sich Telfs-Trainer Stefan Höller am Mittwoch gar nicht lange über das 3:3 in Hall ärgern. Dabei hatten die Oberländer schon 2:0 bzw. 3:1 geführt — und einige Chancen liegen gelassen. „Hall hat Qualität, wir können mit dem Punkt leben." Sein Pendant Akif Güclü sah das ähnlich: „Das Remis geht in Ordnung. Wir haben uns in den ersten 25 Minuten nicht gefunden, danach aber tolle Moral bewiesen." (tomi, t.w.)

Wörgl mit Johannes Erb (l.) und Zirl (Philipp Riegler) geizten in der Regionalliga Tirol mit Toren und trennten sich torlos.
Wörgl mit Johannes Erb (l.) und Zirl (Philipp Riegler) geizten in der Regionalliga Tirol mit Toren und trennten sich torlos.
- Michael Kristen



Kommentieren


Schlagworte