Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 03.09.2019


Boxen

Dimter-Comeback beim BC Unterberger: Einige kommen doch zurück

Einst ließ Manfred Dimter (oben l.) selbst im Leichtgewicht die Fäuste fliegen, ...

© WeingartnerEinst ließ Manfred Dimter (oben l.) selbst im Leichtgewicht die Fäuste fliegen, ...



In seiner 20-jährigen Karriere boxte sich Manfred Dimter einst zu 14 Staatsmeistertiteln in der Allgemeinen Klasse hintereinander — nach wie vor bestehender österreichischer Rekord, „und wohl auch Weltrekord", vermutet Kubat Suleiman, Sportdirektor beim BC Unterberger. Die Boxhandschuhe hat der mittlerweile 55-jährige Tiroler inzwischen schon längst an den Nagel gehängt, ist dem Ring aber als Trainer beim Boxclub Unterberger treu geblieben.

... mittlerweile steigt er als Trainer (M.) in den Ring.
... mittlerweile steigt er als Trainer (M.) in den Ring.
- Schwaighofer

In seiner neuen Funktion kehrt der Kufsteiner, der einst im Leichtgewicht mit seiner Schlagtechnik für Furore sorgte, am 13. September beim Aufeinandertreffen seiner Schützlinge mit einer Bayern-Auswahl in die Kössener Grenzlandhalle, nunmehr Veranstaltungszentrum Kaiserwinkl, zurück. Und widerlegt damit auf seine Weise die alte Boxweisheit „They never come back" (Anm: Sie kommen nie zurück). „Für mich ist es etwas Neues, nach so langer Zeit zurückzukehren, und ich bin draufgekommen, dass doch mehr Erinnerungen dranhängen, als ich eigentlich gedacht habe", erklärte Dimter.

„Im Unterland ist er eine Legende", weiß Sportdirektor Suleiman. Am 13. September (19.30 Uhr, VZ Kaiserwinkl) kehrt Dimter als Coach bei den Assen zurück nach Kössen — als Gegner hat sich eine bayerische Auswahl angekündigt. Dimter: „Das werden tolle Kämpfe." (a.m.)