Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 11.09.2019


Ski Alpin

118 Jahre, 6100 Mitglieder: SC Arlberg zog zufrieden Bilanz

Als einziger länderübergreifender Skiclub in Österreich hat der SC Arlberg national ein Alleinstellungsmerkmal. Aber auch als der sportlich erfolgreichste Skiclub Österreichs versteht sich der Traditionsclub.

Der gesamte SCA-Vorstand (hinten) mit Präsident Sepp Chodakowsky (r.) gratulierte Hans Mähner, Willi Schranz, Helmut Schranz und Wilfried Degan (von links) zu 60 Jahren beim SC Arlberg und ÖSV.

© ZangerlDer gesamte SCA-Vorstand (hinten) mit Präsident Sepp Chodakowsky (r.) gratulierte Hans Mähner, Willi Schranz, Helmut Schranz und Wilfried Degan (von links) zu 60 Jahren beim SC Arlberg und ÖSV.



St. Anton, Lech - Das betonten Präsident Sepp Chodakowsky und Patrick Ortlieb stolz im Rahmen der 119. Generalversammlung am vergangenen Samstag in der Rud-Alpe in Lech. „Wir legen unser klares Bekenntnis am Arlberg auf das Regionsdenken. Das ist unser Erfolg", sagte Chodakowsky.

Mit 6100 Mitgliedern aus aller Welt hat der SCA zwar um einige hundert weniger als der Kitzbüheler Skiclub. „Aber wir melden jedes Mitglied auch dem ÖSV und überweisen so jährlich rund 170.000 Euro an Beiträgen an den ÖSV", sagte Präsident Chodakowsky.

Seine jahrelangen Bemühungen um eine Reduktion der ÖSV-Beiträge sehe er als gescheitert an. Kassier Gerhard Eichhorn relativierte, „dass der ÖSV die Jugendförderung finanziell unterstützt". Über Einnahmen von 464.000 Euro (Mitgliedsbeiträge) und 136.000 Euro (Erlöse, Zuwendungen) berichtete der SCA-Kassier. Bei den Ausgaben betonte er nebst den ÖSV-Beiträgen die 270.000 Euro für die Nachwuchsförderung in den vier SCA-Orten (St. Anton, Stuben, Lech, Zürs).

Von erfolgreicher Mitgliederwerbung berichtete der SCA-Präsident: „600 Mitglieder wurden im vergangenen Jahr neu aufgenommen, 33 sind leider verstorben — zuletzt Olympiasieger Egon Zimmermann."

Erfolgreich waren die SCA-Mitglieder: Nina Ortlieb, Magdalena Egger, Magnus Walch, Christian Borgnaes, Andreas Böck, Laura Strolz (Ski alpin), Andreas Gohl, Tobias Kerber (Ski Freestyle) und die jüngst zurückgetretenen Linus Walch (Ski alpin) und Lorraine Huber (Ski Freeride). Der SCA arbeitet aktuell an der „Strategie 2030". Das Ergebnis wird am 5. September 2020 präsentiert. (tz)

Ehrungen: Hans Mähner, Willi Schranz, Helmut Schranz, Wilfried Degan (60 Jahre), Walter Wasle, Roland Pfefferkorn, Manfred Strolz (50 Jahre), Herbert Alber, Claire Degan, Walter Gusner, Mone Tomelitsch (40 Jahre)