Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 22.09.2019


Handball

Keine gute Woche für die Tiroler Handballer

Frust statt Freude – im Heimdoppel in Hötting West bezog Sparkasse Schwaz Handball Tirol gestern gegen Ferlach eine 24:27-Niederlage.

Felix Kristen (r.) schraubte sich gegen Crenna hoch.

© Michael KristenFelix Kristen (r.) schraubte sich gegen Crenna hoch.



Innsbruck – Nach zwei Auswärtsniederlagen bei den Fivers Margareten und Westwien wollte Schwaz in der Handball Liga Austria zurück auf die Siegerstraße. Die slowenische Tormannlegende Gorazd Skof (42) und die Routine der Gäste machten den Tirolern aber einen Strich durch die Rechnung.

„Wir wollten mit aller Gewalt dieses Spiel gewinnen. Es waren zu viele Eigenfehler dabei, die sie konsequent ausgenutzt haben. Wir sind auch an Skof gescheitert“, analysierte Coach Frank Bergemann nach einer kräfteraubenden Woche: „Wir müssen nach drei Niederlagen in den letzten sechs Tagen jetzt auch die Köpfe wieder freibekommen“, verordnete er seinen Spielern bis Dienstag trainingsfrei.

Im Anschluss feierte medalp Handball Tirol in der italienischen Serie A2 ein überlegenes 32:18 gegen Crenna. (lex)

Neun Treffer von Sebastian Feichtinger (l.) waren gegen Ferlach zu wenig.
Neun Treffer von Sebastian Feichtinger (l.) waren gegen Ferlach zu wenig.
- Michael Kristen

Handball

Handball Liga Austria, 5. Rd: Schwaz — Ferlach24:27 (13:15). Topscorer Tirol: Feichtinger (9), Spendier und Wöss (je 4).

Weiters: Margareten — Graz 36:26 (18:15), Krems — Westwien 25:22 (13:10), Bärnbach/Köflach — Linz 23:32 (11:16).

Italien: Serie A2:

medalp Handball Tirol — Crenna32:18 (16:8)