Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 23.09.2019


Sport in Tirol

Premierensieg mit einem bitteren Beigeschmack

Damen-Tiroler-Liga-Meister Matrei/FC Stubai kürte sich gestern zum Euregio-Cup-Sieger 2019. Schwazer Herren trösteten sich mit Rang drei.

Cup-Sponsor Hannes Kerschdorfer (l.) freute sich mit dem siegreichen Nordtiroler Damen-Team.

© MorandellCup-Sponsor Hannes Kerschdorfer (l.) freute sich mit dem siegreichen Nordtiroler Damen-Team.



Von Thomas Mair

Neumarkt – Lena Gschliesser schrieb gestern die Schlagzeilen beim Euregio-Cup-Triumph der SPG Matrei/FC Stubai in Neumarkt (Südtirol). Die zur Pause Eingewechselte erzielte das Goldtor im Finale gegen Azzurra San Bartolomeo und sorgte damit für den Nordtiroler Triumph bei der ersten Teilnahme von Damen-Mannschaften.

Die Siegesfeier fand allerdings ohne die personifizierte Torgarantie statt, weil sie zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer schweren Verletzung schon auf dem Weg in Richtung Innsbruck war. „In der Nachspielzeit klärte sie per Kopf einen Eckball des Gegners. Danach war nur noch ein lauter Knacks zu hören“, lief Trainer Serkan Demir allein bei der Erinnerung ein kalter Schauer über den Rücken. Laut erster Diagnose des vereinseigenen Masseurs wird bei der Stürmerin ein Kreuzband­riss befürchtet. Eine Abklärung bei Dr. Christian Hoser sollte noch gestern Klarheit verschaffen. „Wir hoffen natürlich, dass es kein Kreuzbandriss ist“, hatte Demir ein Fünkchen Hoffnung.

Trotz des bitteren Beigeschmacks stellte der ehemalige Unterhaus-Torhüter dem Euregio-Cup ein sehr gutes Zeugnis aus. „Wir hatten ein tolles gemeinsames Wochenende und zwei starke Gegnerinnen“, hob Demir neben den erfolgreichen Partien auch die sportliche Attraktivität hervor. Der Tiroler-Liga-Meister durfte an dem Vergleichskampf der Europaregion nur teilnehmen, weil Cupsieger Wildschönau/Schwoich abgesagt hatte.

Mit einem 7:1-Sieg gegen Thal/Assling schloss gestern Schwaz das Turnier mit Platz drei zufriedenstellend ab, nachdem am Samstag im Elfmeterschießen gegen den späteren Sieger Dro (Serie D, 4. Liga) der Finaleinzug misslang. „Ich bin mit beiden Spielen zufrieden“, resümierte Trainer Bernhard Lampl, der weiterhin auf seinem Standpunkt beharrt, dass „der Zeitpunkt der Austragung nicht gut ist“. Einen Termin in der Sommer- oder Wintervorbereitung würde er präferieren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Pascal Burger steuerte beim 7:1 ein Schwazer Tor bei.
Pascal Burger steuerte beim 7:1 ein Schwazer Tor bei.

Kerschdorfer Euregio-Cup in Neumarkt

Damen-Finale: Azzurra San Bartolomeo (Trentino) — SPG Matrei/FC Stubai0:1 (0:0) Tor: Gschliesser (78.).

Spiel um Platz 3: Red Lions Tarsch (Südtirol) — Rapid Lienz 9:0 (5:0)

Herren-Finale: Dro Alto Garda (Trentino) — Tramin (Südtirol)5:1 (1:1)

Spiel um Platz 3: Schwaz — Thal/ Assling 7:1 (4:0) Tore: Kohler (19., 31.), Burger (39.), M. Knoflach (43.), Prötsch (57., 68., 80.) bzw. Juen (90.).