Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 03.12.2019


Tennis

Eine eigene Tennis-Akademie für Tirol: Haider-Maurer hat ehrgeizige Ziele

Mit großen Plänen gründet Ex-Top-50-Spieler Andreas Haider-Maurer in Tirol eine Akademie: „Unser Ziel ist es, ein starkes Leistungszentrum aufzubauen und die besten Spieler bei uns zu haben.“

Gemeinsam mit Ex-Coach Daniel Huber gründet der 32-jährige Andreas Haider-Maurer (hier bei den US Open 2017) in Schwaz eine Akademie.

© gepaGemeinsam mit Ex-Coach Daniel Huber gründet der 32-jährige Andreas Haider-Maurer (hier bei den US Open 2017) in Schwaz eine Akademie.



Von Roman Stelzl

Schwaz – Der Übergang vom Tennis-Profi zum -Trainer war bei Andreas Haider-Maurer ein fließender. Nun geht der 32-jährige Niederösterreicher mit Wahl-Heimat Aldrans noch einen Schritt weiter – und sorgt in der Tiroler Sportszene für ein Novum: Erstmals gründet ein österreichischer Ex-Top-50-Spieler in Tirol eine Tennis-Akademie.

Gemeinsam mit seinem Vomper Ex-Coach Daniel Huber, zugleich sportlicher Leiter im Verband (TTV), wagt Haider-Maurer mit der „AHM Tennis Academy“ in Schwaz den Schritt in die Selbstständigkeit. Das Ziel ist ehrgeizig – und zugleich eines, nach dem sich der TTV insgeheim schon lange sehnt: ein Leistungszentrum, in dem (auch) die besten Tiroler Tennis-Talente eine Heimat finden. „Unser Ziel ist es, ein starkes Leistungszentrum aufzubauen und die besten Spieler bei uns zu haben“, gibt Haider-Maurer die ehrgeizige Linie vor. Derzeit trainiert mit dem Kufsteiner Alexander Erler Tirols klare Nummer eins beim Wien-Finalisten von 2010, zudem wird die 15-jährige Schlitterin Anna-Lena Ebster als Nummer eins der U16-TTV-Rangliste betreut. Es sollen noch weitere dazukommen.

Platz genug sollte dafür auf den Innen- und Außenanlagen des TC Schwaz sein. „Die Suche nach einem Standort war schwierig, aber mit Schwaz haben wir einen idealen Standort gefunden. Mit der Freiluftsaison 2020 starten wir dann offiziell und wollen sowohl im Leistungs- als auch Breitensport etwas bewegen“, ergänzt Haider-Maurer, der seine Karriere nach langwierigen Fersenproblemen im Jänner 2019 beendete.

Mit der Trainertätigkeit geht für den seit 2015 mit der Telferin Iris Haider-Maurer verheirateten Ex-Davis-Cup-Spieler (6:5-Siegesbilanz) ein großer Wunsch in Erfüllung. „Mir taugt die Aufgabe extrem, weil ich mein Leben lang fast nichts anderes gemacht habe als Tennis spielen. So kann ich meine Erfahrung weitergeben“, sagt Haider-Maurer, der nach Horst Skoff und Gilbert Schaller der dritte österreichische Ex-Top-50-Spieler mit eigener Akademie ist.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dabei kann er ganz auf die Hilfe von Daniel Huber vertrauen, der als sportlicher Leiter des TTV einen guten Draht zum Verband hat, der kommendes Jahr rund 100.000 Euro in Talente investieren will. „Es ist richtig genial, was uns da in Schwaz gelungen ist. Wir wollen die besten Talente Tirols ausbilden“, sagt der 35-jährige Huber. Vorerst müssen sich die beiden aber noch ihre Sporen verdienen. Große Pläne gibt es genug. Fehlen nur noch die Taten, die denen folgen müssen.