Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 28.03.2014


Futsal

Turnier als Geburtstagsgeschenk

Zum ersten Mal geht in Innsbruck morgen der Futsal-Städtecup über die Bühne.

© 1. FC Futsal InnsbruckZwei, die sich dem Hallenzauber verschrieben haben: Botschafter Bernd Krauss (l.) und Futsal-Innsbruck-Akteur Ricardo Thom.



Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Als Bernd Krauss in seiner Zeit als Mallorca-Trainer durch das spanische TV-Programm zappte, glaubte er seinen Augen nicht. Hallenfußball? In Spanien?

„Welche Verrückten spielen bei diesem Wetter in der Halle“, erinnert sich der ehemalige Rapidler, der auch 22-mal für das österreichische Nationalteam spielte, an seine Gedanken. Inzwischen hat der ehemalige Trainer von Mönchengladbach und Dortmund die Faszination Futsal nicht nur verstanden, er will den Sport vorantreiben. „Hier wird technischer Fußball gefördert. Das braucht die Jugend“, sagt der nunmehrige Botschafter für die Agentur „fantastic futsal“.

Deswegen ist für den 56-Jährigen der Besuch beim 1. Innsbrucker Städtecup eine absolute Ehrensache. Zusammen mit „fantastic futsal“ lotsten die Organisatoren rund um Futsal-Innsbruck-Präsident Gerhard Wagner und Klubmanager Peter Preisinger Teams aus Hamburg, Berlin, München, Basel und Wien ins Innsbrucker Landessportheim. Neben den heimischen Lokalmatadoren rund um Unterhaus-Kicker Ricardo Thom ist auch der österreichische Meister Schwaz mit von der Partie.

„Tirol ist die österreichische Futsal-Hochburg“, weiß auch der Futsal-Referent des Tiroler Verbands Roli Oberprantacher vor dem Turnier, das zu einem Zahlenspiel animiert: Vor sieben Jahren wurde Futsal Innsbruck gegründet, der Städtecup steht jetzt unter dem Motto „7 Städte – 7 Teams“. „Das Turnier ist unser Geburtstagsgeschenk“, lacht Preisinger.