Letztes Update am Sa, 04.10.2014 22:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kaisermarathon

Kaiserwetter beim Marathon

Robbie Simpson (GBR) setzte sich gestern beim Kaisermarathon gegen ein Rekordfeld von 600 Startern durch. Heute feiert der „Pölven Trail“ Premiere.



Von Alois Moser

Söll – Der Startschuss zum Kaisermarathon im Rahmen der 9. Tour de Tirol ertönte gestern noch in morgendlicher Frische, doch die äußeren und inneren Temperaturen stiegen rasant an. Besonders fünf Spitzenläufer legten bei tollem Wetter (Organisator Martin Kaindl: „Was das Wetter betrifft, die bisher beste Tour de Tirol“) von Anfang an ein hohes Tempo vor. Doch der Brite Robbie Simpson, der bereits am Vortag den „Söller Zehner“ für sich entschieden hatte, war auch gestern fest entschlossen und erklomm nach 3:11:38,4 Stunden als Erster den Gipfel. Knapp geschlagen geben mussten sich Gerd Frick (ITA) und Ralf Birchmeier (SUI). Bester Tiroler wurde wie am Vortag der Kitzbüheler Alexander Rieder (3:39:44,4). Auch bei den Damen gab es auf dem Siegerpodest eine Wiederholung: Gesamtsiebte und schnellste Dame war erneut die Ungarin Tímea Merényi (3:47:54,5). Wenig überraschend liegen beide Doppelsieger vor dem heute anstehenden „Pölven Trail“ auch in der Gesamtwertung in Front. Dieser stellt eine Premiere dar: Über 23 Kilometer und 1200 Höhenmeter geht es für die Athleten rund um den Pölven zur Sache, der Bewerb ist zudem die Österreichische Meisterschaft im Speed-Trail. Kurzentschlossene können sich bis kurz vor dem Start (9.30 Uhr) nachmelden.