Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 21.06.2018


WM 2018

Die Völser Gartenzwerge sind schon Weltmeister

Im Völser Prachtgarten von Bernd Gams leuchtet die Fußball-WM 2018 unter Gartenzwergen in allen Farben.

© Thomas BöhmDie Fußball-WM im Zwergenstadion entfacht bei Hausherr Bernd Gams Feuer und Flamme.



Von Alex Gruber

Völs — Bernd Gams, der Herr der Zwerge, hat beim fünften Fußball-Großereignis in Folg­e (WM 2010, EM '12, WM '14, EM '16 ...) seinen Garten perfekt in Szene gesetzt. Viele Menschen bleiben Tag für Tag stehen, um über das liebevoll dekorierte WM-Feld samt Ersatzbänken, Zuschauereingang (die Eule als Kontrolleur ist laut Gams vom russischen Geheimdienst KGB) und Tribünen zu staunen. „Wenn ich von jedem, der stehen bleibt, zehn Cent bekommen würde, könnte ich danach auf die Malediven fliegen", grinst Gams. Was seine Freunde zu seiner Leidenschaft sagen? „Ein paar sagen schon, dass ich einen kleinen Vogel habe. Aber der tut ja niemandem weh."

Ob Lieblingszwerg Messi vom Elferpunkt noch auf Belgien-Keeper Courtois trifft?
- Thomas Böhm

Heuer wurden erstmals die beiden Teams am frisch geschnittenen Rasen mit Farben bemalt, Argentinien gegen Belgien lautet das Duell. „Mein Frau Gabi hat sie über zwei Tage angestrichen", reicht der Hausherr das Lob an seine bessere Hälfte weiter. Als Prinzessin sticht auch die Schiedsrichterin ins Auge, getreu dem Motto „Alles tanzt nach meiner Pfeife". Ein neues Flutlicht und mit der Russland-Flagge bemalte Tribünen auf der Stirnseite zählen auch zu den Innovationen, der Einsatz des Videobeweises ist Fußball-Liebhaber Gams indes nach den TV-Übertragungen auch noch nicht schlüssig. Warum auf seiner Traumwiese Argentinien gegen Belgien spielt? „Wegen der Farben und weil ich beide zu den Geheimfavoriten zähle. Und Argentinien natürlich wegen Messi." Der wird ja auch „La Pulga", der Floh, genannt. Da lässt sich in Sachen Körpergröße eine Annäherung zum Zwerg finden. An den österreichischen Flaggen an den Eckfahnen werde trotz der rotweißroten Absenz keine Sekunde gerüttelt.

Die belgische Bank ist jedenfalls gut drauf.
- Thomas Böhm