Letztes Update am Mi, 28.10.2015 11:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Basketball

Barrack Obama saß bei Cleveland-Niederlage in der ersten Reihe

Während die Cleveland Cavaliers beim NBA-Auftakt eine Niederlage kassierten, siegte Titelverteidiger Golden State Warriors in souveräner Manier.

Auch US-Präsident Barrack Obama ließ sich den NBA-Auftakt nicht entgehen.

© USA Today SportsAuch US-Präsident Barrack Obama ließ sich den NBA-Auftakt nicht entgehen.



Oakland – Titelverteidiger Golden State Warriors ist am Dienstag dank 40 Punkten von Stephen Curry mit einem 111:95-Heimsieg über die New Orleans Pelicans in die neue Saison der National Basketball Association (NBA) gestartet. Eine Niederlage kassierte indes Vizemeister Cleveland Cavaliers. Das Team um Superstar LeBron James (25 Punkte) verlor bei den Chicago Bulls 95:97.

Prominentester Zuschauer im United Center von Chicago war US-Präsident und Bulls-Edelfan Barack Obama, der die Partie von der ersten Reihe aus verfolgte. Vor allem Aktionen von Chicago-Spielmacher Derrick Rose, der auf 18 Punkte kam, sorgten für Freude beim Staatsoberhaupt.

Das dritte Match am ersten Spieltag der neuen Saison endete mit einem 106:94-Auswärtssieg der Detroit Pistons über die Atlanta Hawks. Matchwinner für die Gäste war Andre Drummond mit 18 Punkten und 19 Rebounds. Bei den Hawks kam der Deutsche Dennis Schröder, der nicht zur „starting five“ zählt, als Topscorer auf 20 Punkte.

Dienstag-Ergebnisse von den NBA-Auftaktspielen: Atlanta Hawks - Detroit Pistons 94:106, Chicago Bulls - Cleveland Cavaliers 97:95, Golden State Warriors - New Orleans Pelicans 111:95. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.