Letztes Update am Mi, 07.06.2017 16:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Djokovic rätselt nach Aus über „völlig neue Situation“

Der Serbe ist nach seiner Niederlage gegen Dominic Thiem ab Montag erstmals seit 2011 nicht mehr in den Top 2 der Weltrangliste.

Es läuft nicht ganz rund für Novak Djokovic.

© ReutersEs läuft nicht ganz rund für Novak Djokovic.



Paris – Während sich Dominic Thiem noch über seinen ersten Sieg über Novak Djokovic und noch viel mehr über sein zweites Roland-Garros-Halbfinale in Folge freute, rätselte der gestrauchelte Superstar. Nach seinem Zweirunden-Aus bei den Australian Open gegen Denis Istomin musste sich der „Djoker“ nun erstmals seit sieben Jahren schon vor dem Paris-Halbfinale geschlagen geben.

Vor allem das 0:6 im dritten Satz, als Djokovic in nur knapp 20 Minuten mit für ihn sehr wenig Widerstand ins Aus schlitterte, sorgte für Stirnrunzeln. Djokovic, der sich kurz vor Paris mit Andre Agassi einen ehemaligen Superstar des Sports als Coach geholt hat, wird ab Montag erstmals seit 2011 nicht mehr Nummer eins oder zwei im ATP-Ranking sein.

Der seit kurzem 30-jährige Serbe, der noch vor einem Jahr mit dem Titel bei den French Open seinen Karriere-Grand-Slam komplettiert hatte, ist seither auf einer Talfahrt, wenn auch dennoch auf relativ hohem Niveau. Er hat seither nur noch zwei Titel gewonnen, bei den US Open unterlag er aber immerhin erst im Endspiel Stan Wawrinka.

„Man muss schauen, wie man da wieder rauskommt. Zumindest versuche ich es, ich versuche besser zu werden und wieder auf hohem Level zu spielen“, erklärte Djokovic. „Für mich ist das eine völlig neue Situation. Besonders in den vergangenen sieben, acht Monaten nicht ein Turnier gewonnen zu haben.“ Djokovic beruhigte sich aber gleich damit, dass alle Topspieler solche Krisen durchgemacht haben. „Da muss ich durch und meine Lektion lernen. Es ist eine große Herausforderung, aber ich bin bereit dafür“, versprach Djokovic. (APA)