Letztes Update am Mo, 03.07.2017 10:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Beach-Volleyball

Tiroler Ermacora bekam letzte Wildcard für die WM

Sieben österreichische Teams werden bei den Titelkämpfen auf der Wiener Donauinsel am Start sein.

Martin Ermacora (l.) und Moritz Pristauz jubeln über die WM-Teilnahme.

© gepaMartin Ermacora (l.) und Moritz Pristauz jubeln über die WM-Teilnahme.



Wien – Martin Ermacora/Moritz Pristauz ist die letzte Wildcard für die Beach-Volleyball-Weltmeisterschaften von 28. Juli bis 6. August auf der Wiener Donauinsel zugesprochen worden. „Es ist wichtig, dass ein Team, das wir das ganze Jahr betreuen, bei der Heim-WM seine Chance bekommt“, begründete Stefan Potyka, der Vizepräsident im Österreichischen Verband, die Entscheidung.

Beach-Volleyball-Nationaltrainer Robert Nowotny meinte über das „Perspektivteam“, dass es im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio nötig sei, „rasch Erfahrungswerte bei einer Großveranstaltung sammeln“ zu können.

Ermacora/Pristauz treffen in der Gruppenphase auf Pablo Herrera/Adrian Gavira (ESP-9), Sam Pedlow/Sam Schachter (CAN-14) und Ade Rachmawan/Mohammad Ashfiya (INA-35). (APA)

Österreichs WM-Team:

Damen (3 Teams): Stefanie Schwaiger/Katharina Schützenhöfer, Cornelia Rimser/Lena Plesiutschnig, Teresa Strauss/Katharina Holzer;

Herren (4): Clemens Doppler/Alexander Horst, Robin Seidl/Tobias Winter, Thomas Kunert/Christoph Dressler, Martin Ermacora/Moritz Pristauz