Letztes Update am Fr, 01.09.2017 07:41

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Thiem nach engem Match erneut in dritter US-Open-Runde

Ganz knapp setzte sich der Weltranglisten-Achte gegen den Youngster Taylor Fritz durch. Fritz glänzte schon von Beginn weg und setzte den Österreicher mehrfach unter Druck.

Dominic Thiem setzte sich knapp gegen Taylor Fritz durch.

© AFPDominic Thiem setzte sich knapp gegen Taylor Fritz durch.



New York – Mit Ach und Krach hat Dominic Thiem am Donnerstag bei den US Open einen fünften Satz vermieden und dann auch im vierten Jahr en suite in New York die dritte Runde erreicht. Der als Nummer 6 gesetzte Niederösterreicher rang den talentierten US-Teenager Taylor Fritz (ATP-Nr. 108) im Louis Armstrong Stadium nach 2:50 Stunden mit 6:4,6:4,4:6,7:5 nieder.

Thiem sah sich im vierten Satz bei 4:5 und 0:40 bei eigenem Aufschlag gleich drei Satzbällen en suite gegenüber. „Es war eine extrem knappe Partie. Er war nur ein paar Zentimeter von einem fünften Satz weg“, gestand auch der Weltranglisten-Achte aus Lichtenwörth. Doch auch das Ergebnis der ersten beiden Sätze täuschte seiner Meinung nach. „Das 6:4,6:4 hat natürlich sehr solide ausgeschaut, aber das war es nicht. Ich habe viele Breakbälle abgewehrt, in sehr vielen Games 0:30, 15:40 gehabt.“ Genau diese nicht verwerteten Bälle habe Taylor dann im dritten und vierten Satz genutzt.

Kein herausragendes Match

„Der hat wirklich gut gespielt. Ich habe Schwierigkeiten gehabt, ihn unter Druck zu setzen, weil er das vom ersten Schlag weg gemacht hat“, lobte Thiem den 19-Jährigen, der in diesem Jahr Vater eines Sohnes geworden ist. „Es war sicher kein herausragendes Match, aber ein wichtiger Sieg“, resümierte Thiem, der mit dem Rücken zur Wand im Finish sein bestes Tennis auspackte. „Ich habe dann richtig gut gespielt. Das war schwer in Ordnung, aber es muss nicht jedes Mal so aufgehen.“

Thiem hatte im provisorischen Louis Armstrong Stadium, – das neue entsteht gerade und wird 2018 fertig sein –, ein frühes Break zum 2:1 geschafft. Obwohl Taylor mehrere Rebreak-Chancen vorfand, gelang es dem zweifachen French-Open-Halbfinalisten nach 42 Minuten auf 6:4 zu stellen. Ein sofortiges neuerliches Break zum 1:0 war letztlich auch entscheidend für den zweiten Satzgewinn, auch wenn Taylor, wie von Thiem geschildert, auch da mehrere Rebreakchancen ausließ.

Im dritten Durchgang steigerte sich Taylor aber auch mit seinem Service, Thiem fand keine einzige Breakchance vor. Er selbst musste bei 4:5 beim dritten Break- und Satzball den Aufschlag aber erstmals abgeben. Im vierten Satz gelang Thiem zwar das Break zum 4:3, Taylor nahm dem Favoriten aber postwendend das Service ab. Bei 5:4 hatte Taylor die drei Breakbälle, um sogar einen fünften Satz zu erzwingen. Thiem steigerte sich im richtigen Moment, wehrte die Chancen des Amerikaners ab und breakte diesen zum 6:5. Nach 2:50 Stunden verwertete Thiem seinen ersten Matchball.

Geburtstag in New York

Damit spielt Thiem nun am Samstag am Tag vor seinem 24. Geburtstag wie schon zuletzt in Cincinnati gegen den als Nummer 30 gesetzten Franzosen Adrian Mannarino um sein insgesamt siebentes Grand-Slam-Achtelfinale. Gegen Mannarino hat er eine 5:0-Bilanz. „Es war in Cincinnati ein richtig enges Match, das wird sicher wieder eine sehr schwere Partie“, prophezeite Thiem.

Setzt sich Thiem durch, dann könnte er wie im Vorjahr wieder im Achtelfinale auf den Argentinier Juan Martin Del Potro treffen. 2016 hatte Thiem bei seinem Debüt im Arthur Ashe Stadium wegen einer Knieverletzung beim Stand 3:6,2:3 aufgeben müssen. (APA)

Der 19-jährige Fritz setzte den Weltranglisten-Achten ganz schön unter Druck.
Der 19-jährige Fritz setzte den Weltranglisten-Achten ganz schön unter Druck.
- X02835