Letztes Update am Mi, 31.01.2018 23:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Missbrauchsskandal

Kompletter Vorstand des US-Turnverbandes zurückgetreten

Der Verband USA Gymnastics erfüllte damit eine Forderung des USOC.

Olympiasiegerin McKayla Maroney ist eine der Turnerinnen, die den Verband mit ihren Aussagen schwer unter Druck brachte.

© gepaOlympiasiegerin McKayla Maroney ist eine der Turnerinnen, die den Verband mit ihren Aussagen schwer unter Druck brachte.



Washington – Infolge des Missbrauchsskandals um den Ex-Teamarzt der amerikanischen Turnerinnen ist der gesamte Vorstand des US-Turnverbandes am Mittwoch wie angekündigt zurückgetreten. Das teilte der Verband USA Gymnastics auf seiner Homepage mit und erfüllte damit eine Forderung des Nationalen Olympischen Komitees der USA (USOC).

Bereits in der vorigen Woche zogen sich mehrere Mitglieder zurück, nachdem es Kritik am Umgang des Verbandes mit dem Skandal gegeben hatte. Er war durch die Aussagen auch von prominenten Turnerinnen wie den Olympiasiegerinnen Gabriele Douglas, Alexandra Raisman und McKayla Maroney schwer unter Druck geraten.

Der frühere Teamarzt Larry Nassar war am vorigen Mittwoch wegen sexuellen Missbrauchs junger Turnerinnen zu einer Haftstrafe von 175 Jahren verurteilt worden, von denen er mindestens 40 Jahre im Gefängnis verbüßen muss.

An diesem Mittwoch stand Nassar im insgesamt dritten Verfahren im US-Bundesstaat Michigan erneut vor Gericht. Auch dort sagten Opfer gegen ihn aus. Dem 54-jährigen Mediziner droht eine weitere Haftstrafe, in einem ersten Prozess hatte er bereits 60 Jahre Gefängnis wegen des Besitzes von Kinderpornografie erhalten. (dpa)