Letztes Update am Mo, 27.08.2018 17:09

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kletter-WM

Medaillenhoffnung Schubert führt Kletter-Team bei Heim-WM an

Insgesamt sind 700 Sportler aus 65 Nationen an der „längsten WM aller Zeiten“ in Innsbruck beteiligt.

© Heiko WilhelmJakob Schubert ist die größte heimische Medaillen-Hoffnung.



Innsbruck - Der Kletterverband Österreich (KVÖ) hat den Kader für die vom 6. bis 16. September in Innsbruck stattfindende Kletter-Weltmeisterschaft bekanntgegeben. Als besondere Medaillen-Hoffnung gilt der in drei Disziplinen (Lead, Bouldern, Speed) antretende Innsbrucker Ex-Weltmeister Jakob Schubert.

Aber auch die im "Speed" teilnehmenden Lukas Knapp und Matthias Erber wollte KVÖ-Nationaltrainer Pawel Draga am Montag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck als Podest-Anwärter verstanden wissen. "Die Fortschritte in der Saison werden bei der WM sichtbar werden", gab er sich überzeugt. "Alles ist möglich", assistierte KVÖ-Nationaltrainerin Ellie Howard.

"WM zu den Leuten bringen"

Unisono unterstrich man das große Potenzial des durchgehend sehr jungen Kaders, das KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm wiederum "vielversprechend" nannte. In ebendiesem Kontext fielen unter anderem Namen wie Jessica Pilz oder Hannah Schubert. Verletzungsbedingt nicht antreten kann die ehemalige Lead-WM-Dritte Magdalena Röck.

Jung präsentierte sich aber nicht nur der Österreich-Kader, sondern auch die in Österreich noch relativ neue Disziplin des Paraclimbings. Erst 2017 habe es die erste österreichische Meisterschaft in diesem Bereich gegeben, merkte Katharina Saurwein, KVÖ-Nationaltrainerin in ebendiesem Bereich und auch als Athletin bei der WM beteiligt, an. Zehn Athleten werden in Innsbruck beim Paraclimbing antreten und um Spitzenplatzierungen kämpfen.

-

Darüber, dass die Konkurrenz nicht nur zahlenmäßig groß ist, waren sich alle am Podium sitzenden Personen einig. Insgesamt sind 700 Sportler aus 65 Nationen an der "längsten WM aller Zeiten" beteiligt, wie Andreas Ermacora, Präsident des mitveranstaltendem Alpenvereins, zu berichten wusste. Erwartete 30.000 Zuschauer können Erfolge und Niederlagen der Athleten an drei Orten in Innsbruck, erleben. Austragungsorte sind das Kletterzentrum, die Olympiaworld und der Innsbrucker Marktplatz.

Vor allem die Austragung am Marktplatz soll die "WM zu den Leuten bringen", wie Eugen Burtscher, Präsident des KVÖ, formulierte. In der Bevölkerung eher unbeliebte Kostenüberschreitungen werden dabei höchstwahrscheinlich ausbleiben. Man sei "ausfinanziert" und "habe nur mit dem Geld geplant, dass wir in der Tasche hatten", schloss der Geschäftsführer der Kletter-WM, Michael Schöpf.

Der KVÖ-Kader bei der Innsbrucker Kletter-WM vom 6. bis 16. September:

Lead, Damen: Julia Fiser (ÖAV Innsbruck), Eva Hammelmüller (ÖAV Haag), Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck), Jessica Pilz (ÖAV Haag), Katharina Posch (ÖAV Imst-Oberland), Christine Schranz (ÖAV Landeck), Hanna Schubert (ÖAV Innsbruck), Laura Stöckler (ÖAV Haag). Herren: Georg Parma (NFÖ Eichgraben), Mathias Posch (ÖAV Hohe Munde), Max Rudigier (ÖAV Radstadt), Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)

Bouldern, Damen: Johanna Färber (ÖAV Graz), Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck), Julia Pingerra (ÖAV Innsbruck), Katharina Saurwein (ÖAV Innsbruck), Berit Schwaiger (ÖAV Saalfelden), Franziska Sterrer (NFÖ Vöcklabruck), Laura Stöckler (ÖAV Haag). Herren: Alfons Dornauer (ÖAV Zillertal), Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser), Florian Klingler (ÖAV Innsbruck), Georg Parma (NFÖ Eichgraben), Jan-Luca Posch (ÖAV Innsbruck), Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck), Elias Weiler (ÖAV Innsbruck)

Speed, Damen: Alexandra Elmer (ÖAV Tauernkraxxla), Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck), Nina Lach (ÖAV Graz), Laura Lammer (ÖAV Graz), Jessica Pilz (ÖAV Haag), Laura Stöckler (ÖAV Haag). Herren: Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser), Lukas Knapp (NFÖ Salzburg), Georg Parma (NFÖ Eichgraben), Tobias Plangger (ÖAV Innsbruck), Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)

Kombination, Damen: Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck), Jessica Pilz (ÖAV Haag), Laura Stöckler (ÖAV Haag). Herren: Georg Parma (NFÖ Eichgraben), Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)

Paraclimbing-Damen: Sandra Pollak (ÖAV Klagenfurt), Jasmin Plank (ÖAV Innsbruck), Edith Scheinecker (NFÖ Linz). Herren: Hans Ewald Grill (VSC Versehrtensportclub ASVÖ), Bostjan Halas (ÖAV Liezen), Markus Hofbauer (ÖAV Austria), Roland Köchl (ÖAV Klagenfurt), Daniel Kontsch (ÖAV Graz), Daniel Wiener (ÖAV Vöcklabruck) Angelino Zeller (NFÖ Seierberg-Pirka)