Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 14.10.2018


Dirtpark eröffnet

Zwei Räder und eine Schaufel

Die heimische BMX- und MTB-Szene freut sich über den neuen Dirtpark in der Rossau. Gestern fand die Eröffnung im Rahmen der „20inch Trophy“ statt.

© Thomas Boehm / TTMit spektakulären Stunts begeisterten die BMX-Artisten die Zuschauer.



Von Manuel Lutz

Innsbruck – In einem idyllischen Waldabschnitt am Stadtrand von Innsbruck erklingen einladende Rhyth­men, gespannt folgen Spaziergänger und Radfahrer den Tönen und nähern sich der Musik. Am Ende des Weges angekommen, werden die Leute sogleich in Staunen versetzt – ein Biker segelt spektakulär durch die Luft.

Gestern wurde in der Rossau im Rahmen der „20inch Trophy Style-Session“ der neue Dirtpark eröffnet, damit hat die lokale BMX- und Mountainbike-Szene eine neue Heimat gefunden. Dass es der Wettergott mit den Zweirad-Artisten gut meinte, war nicht nur wichtig für die tolle Kulisse, wie Vitus „Veiti“ Neuhauser vom Verein Ride in Pleasure Innsbruck weiß: „Bei schlechtem Wetter könnte man gar nicht fahren, auch bei Föhn ist es zu gefährlich.“ Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Arne sind die Tiroler die heimischen Aushängeschilder. Arne fand durch seinen Bruder die Liebe zum BMX-Rad, und dass der erst 16-Jährige nun seinen Bruder überflügelt, ist kein Problem für Veiti: „Ich find das ganz okay.“ Nach zahlreichen Verletzungen hat der 22-Jährige etwas zurückgeschalten.

Mit ihrem neuen „kleinen Reich“ sind die BMX-Asse sehr zufrieden, das Leben im Wald wird genossen, wie Veiti Neuhauser stellvertretend für den Verein erklärt: „Normal haben wir hier auch keinen Strom. Die Lines sind nun anspruchsvoller und länger.“

Auch zahlreiche Kinder freuen sich über das neue Areal, der kleine Philipp wurde von Opa Alfred begleitet. Die Anlage zu erhalten, beinhaltet jedoch viel Arbeit: „Es wird fast mehr geschaufelt als gefahren. Jeder muss mithelfen.“

Veiti Neuhauser stellte sein Können unter Beweis.
- Karin Pedersen / TT