Letztes Update am Sa, 10.11.2018 16:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Judo

Tirolerin Unterwurzacher kehrte in Taschkent aufs Podest zurück

Usbekistan entpuppte sich als guter Boden für Österreichs Judoka: Michaela Polleres gewann in Taschkent, Kathrin Unterwurzacher wurde Dritte.

© gepaErstmals nach ihrer langen Verletzungspause stand Kathrin Unterwurzacher in Taschkent wieder auf dem Stockerl.



Taschkent – Judoka Michaela Polleres befindet sich weiterhin in Topform. Am Samstag gewann die Niederösterreicherin in Taschkent ihr zweites Grand-Prix-Event und holte damit in der Klasse bis 70 kg ihren vierten Podestplatz in Serie. Auf dem Podest landete auch Kathrin Unterwurzacher in der Klasse bis 63 kg als Dritte. Fünfter bzw. Siebente wurden Shamil Borchashvili (-81 kg) und Magdalena Krssakova (-63 kg).

Polleres besiegte im Finale die Deutsche Giovanna Scoccimarro durch eine frühe Waza-ari-Wertung, danach verteidigte sie ihren Vorsprung mit taktischem Geschick. Davor hatte die ÖJV-Athletin nach einem Freilos die Schweizerin Alina Lengweiler mit Waza-ari, im Viertelfinale die Kasachin Aelita Tscherbakowa mit Ippon und im Semifinale die Israelin Yarden Mayersohn besiegt. Zuletzt hatte Polleres den Cancun-GP und U23-EM-Gold sowie Rang drei beim Grand Slam in Abu Dhabi geholt.

Unterwurzacher feierte nach einem Freilos einen Golden-Score-Erfolg gegen die Russin Jana Poljakowa, der Mongolin Mungunchimeg Baldorj unterlag sie mit Ippon. Ein Waza-ari-Sieg gegen deren Landsfrau Gankhaich Bold brachte der Tirolerin den Einzug in den Kampf um Rang drei. In dem besiegte sie die Russin Darja Davidowa im Golden Score mit Ippon. Krssakova unterlag nach einem Sieg gegen die Israelin Inbal Shemesh der Italienerin Maria Centracchio und der Spanierin Cristina Cabana.

Borchashvili verpasste sein erstes World-Tour-Podest nur knapp. Nach einem Freilos kämpfte er sich mit Ippon-Siegen gegen den Taiwanesen Chang Wei-Cheng und den Aserbaidschaner Rustam Orujov ins Viertelfinale, in dem er dem Mongolen Dagvasuren Nyamsuren mit Waza-ari unterlag. Nach einem Erfolg gegen den Kasachen Kaschimukan Oteuljew zog der 23-Jährige in den Bronzekampf ein, in dem er dem Griechen Alexios Ntanatsidis mit Ippon unterlag.

Am Freitag war Sabrina Filzmoser in der Kategorie bis 57 kg Siebente geworden. Am Sonntag sind noch Bernadette Graf (-78 kg), Aaron Fara (-100 kg) und Daniel Allerstorfer (+100 kg) im Einsatz. (APA)