Letztes Update am Mo, 19.11.2018 10:28

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NBA

San Antonio besiegte Titelverteidiger Golden State mit 104:92

Der Wiener Jakob Pöltl verbuchte vier Punkte und fünf Rebounds. Für die Warriors war es bereits die dritte Niederlage in Folge.

© AFPKevin Durant (r.) von den Warriors im Duell mit LaMarcus Aldridge von den San Antonio Spurs.



San Antonio (Texas) – Die San Antonio Spurs haben am Sonntag (Ortszeit) mit einem 104:92 gegen die Golden State Warriors nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Sieg in der National Basketball Association (NBA) gefeiert. Gleichzeitig fügten sie dem Titelverteidiger dessen dritte Pleite hintereinander zu.

Jakob Pöltl bekam 7:54 Minuten Spielzeit bei den Texanern. Der Wiener verbuchte vier Punkte und fünf Rebounds, wobei er vier Mal in der Offensive am Brett zupackte. „Wir haben an beiden Enden mit viel Energie gespielt, besonders in der Crunchtime“, stellte der 23-Jährige fest.

Die Spurs entschieden letztlich alle vier Viertel für sich und feierten den achten Erfolg im 15. Saisonspiel. Einen ganz starken Auftritt hatte dabei Center LaMarcus Aldridge mit 24 Punkten und 18 Rebounds. DeMar DeRozan steuerte 20 Zähler und neun Assists bei.

Golden State - ohne Stephen Curry und Draymond Greeen - traf nur fünf von 26 Distanzwürfen. Kevin Durant bilanzierte mit 26 Punkten, zehn Rebounds und sechs Assists, Klay Thompson mit 25 Zählern. Der Titelverteidiger hat nur zwei seiner vergangenen sieben Partien gewonnen und ist mit jetzt 12:6-Siegen auf Platz vier der Western Conference zurückgefallen. Die neuntplatzierten Spurs sind bereits am Montag wieder im Einsatz, wenn sie bei den New Orleans Pelicans gastieren. (APA)

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Sonntag: San Antonio Spurs (Jakob Pöltl mit vier Punkten und fünf Rebounds in 7:54 Minuten) - Golden State Warriors 104:92, Minnesota Timberwolves - Memphis Grizzlies 87:100, Miami Heat - Los Angeles Lakers 97:113, Orlando Magic - New York Knicks 131:117, Washington Wizards - Portland Trail Blazers 109:119.