Letztes Update am Mi, 09.01.2019 09:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Motorsport

PS-Leben auf den Kopf gestellt: Alles auf Anfang bei Auer

Früher als in den vergangenen Jahren startet Lucas Auer heuer in seine neue Saison. Der Tiroler muss Punkte für die Superlizenz sammeln.

Der Fokus des Tiroler Motorsportlers Lucas Auer (M.) hat sich mit der Rückkehr in den Formel-Sport wieder geändert.

© Red Bull Content PoolDer Fokus des Tiroler Motorsportlers Lucas Auer (M.) hat sich mit der Rückkehr in den Formel-Sport wieder geändert.



Von Daniel Suckert

Innsbruck – Musste sich Österreichs Motorsport-Aushängeschild Lucas Auer die letzten Jahre ein überbrückendes Trainingsprogramm rund um den Jahreswechsel suchen, so geht es heuer Schlag auf Schlag.

Der Wechsel ins Red-Bull-Nachwuchsprogramm hat das PS-Leben von „Luggi“ auf den Kopf gestellt. Für das Ziel Formel 1 tauschte der Kufsteiner nicht nur den Tourenwagen gegen den Formel-Boliden, sondern erweiterte ebenso seinen Rennkalender. Der Grund dafür ist klar: Es gilt die nötigen Punkte für die Superlizenz zu sammeln.

Darum geht es für den 24-Jährigen bereits an diesem Wochenende in Neuseeland los. Dort wird Auer bei der Toyota-Rennserie mit 25 anderen Piloten an den Start gehen. Gleich an fünf Rennwochenenden (jeweils drei Rennen) muss sich der Tiroler im Remus-Boliden beweisen.

Eine Herausforderung, die der ehemalige Mercedes-Pilot gerne annimmt: „Es wird eine Herausforderung. Vor allem nach vier Jahren DTM. Im Formel-Auto werden wieder ganz andere Dinge entscheidend sein. Es gilt, sich so schnell als möglich an die neuen Anforderungen anzupassen.“ Durch die Rückkehr in den Formel-Sport heißt es für Auer: alles auf Anfang.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.