Letztes Update am Fr, 31.05.2019 20:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


French Open

Aus für Pliskova in Paris, Federer gibt Satz ab, aber souverän weiter

Die als Nummer 2 gesetzte Tschechin musste sich völlig unerwartet in der dritten Runde der Kroatin Petra Martic (Nr. 31) mit 3:6,3:6 beugen. Damit bleibt Naomi Osaka die Nummer 1der Welt.

Federer setzte sich nach 2:11 Stunden bis auf einen engen dritten Satz sicher gegen Casper Ruud mit 6:3,6:1,7:6(8) durch.

© www.imago-images.deFederer setzte sich nach 2:11 Stunden bis auf einen engen dritten Satz sicher gegen Casper Ruud mit 6:3,6:1,7:6(8) durch.



Paris – Mit seinem Vater Christian Ruud ist es 1999 in Roland Garros nur zu einem Training gekommen. 20 Jahre später hat der unverwüstliche Roger Federer am Freitag den Angriff des Sohnes abgewehrt. Federer setzte sich nach 2:11 Stunden bis auf einen engen dritten Satz sicher gegen Casper Ruud mit 6:3,6:1,7:6(8) durch und steht nach seinem insgesamt 400. Grand-Slam-Match schon im Achtelfinale von Paris.

Federer, der Statistiken liebt, hat damit schon wieder eine neue Bestmarke gesetzt. „400 Matches sind eine Menge. Als ich den 1.000. Sieg gefeiert habe, das hat mich besonders berührt.“ Auf so viele Matches hat es vor ihm weder bei den Herren noch bei den Damen jemand bei Majors gebracht. Zusätzlich ist er auch gleich einmal mit 37 Jahren und 305 Tagen der älteste Grand-Slam-Achtelfinalist seit Jimmy Connors (US Open 1991).

Aus für Pliskova

Nach der erkrankten Kiki Bertens (NED-4) ist am Freitag mit Karolina Pliskova die zweite Top-4-Spielerin im Damenturnier der French Open ausgeschieden. Die als Nummer 2 gesetzte Tschechin, die als frisch gebackene Rom-Siegerin nach Paris gekommen war, musste sich völlig unerwartet in der dritten Runde der Kroatin Petra Martic (Nr. 31) mit 3:6,3:6 beugen.

Das bedeutet auch, dass die zuletzt zweifache Major-Siegerin Naomi Osaka unabhängig von ihrem weiteren Abschneiden beim größten Tennis-Sandplatz-Event Nummer eins der Welt bleiben wird. Pliskova war die letzte von vier möglichen Kandidaten auf eine Ablöse der Japanerin im Bewerb.

Muss vorzeitig ihre Koffer in Paris packen: Karolina Pliskova.
Muss vorzeitig ihre Koffer in Paris packen: Karolina Pliskova.
- AFP

Marach im Achtelfinale

Die Vorjahres-Finalisten Oliver Marach und Mate Pavic haben am Freitag die dritte Runde bzw. das Achtelfinale der mit 42,66 Mio. Euro dotierten French Open erreicht. Das als Nummer 4 gesetzte Duo aus Österreich und Kroatien besiegte die französische Wildcard-Paarung Elliot Benchetrit/Geoffrey Blancaneaux 6:4,7:5.

Für den 38-jährigen Steirer Marach und seinen 25-jährigen Partner ist es das letzte gemeinsame Turnier. Das Duo hat aus dem Vorjahr 1.200 Zähler zu verteidigen. Sollten sich Nicolas Mahut/Jürgen Melzer (FRA/AUT-13) gegen Kevin Krawietz/Andreas Mies (GER) durchsetzen, kommt es im Achtelfinale zum Österreicher-Duell. Zudem wäre es auch ein Wiedersehen mit Mahut in Roland Garros. Im Vorjahr hatten Mahut und Partner Pierre-Hugues Herbert das Endspiel gegen Marach/Pavic gewonnen. (APA)