Letztes Update am So, 16.06.2019 17:28

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Radsport

Däne Jakob Fuglsang Gesamtsieger des Dauphine-Criteriums

Sein erster Verfolger, der Brite Adam Yates, musste am Schlusstag der Generalprobe für die Tour de France wegen Magenproblemen aufgeben.

Jakob Fuglsang fuhr zum Sieg beim Dauphine-Criterium.

© AFPJakob Fuglsang fuhr zum Sieg beim Dauphine-Criterium.



Paris – Der dänische Radprofi Jakob Fuglsang hat sich am Sonntag zum zweiten Mal nach 2017 den Gesamtsieg im Criterium du Dauphine gesichert. Der 34-jährige Astana-Fahrer setzte sich nach der letzten Etappe nach Champery 20 Sekunden vor Tejay van Garderen (USA) durch. Sein erster Verfolger, der Brite Adam Yates, musste am Schlusstag der Generalprobe für die Tour de France wegen Magenproblemen aufgeben.

Fuglsang hatte am Vortag auf der Königsetappe die Führung übernommen. 2012 hatte er die Österreich-Rundfahrt gewonnen, mittlerweile ist der Olympia-Zweite von 2016 einer der Stars der Szene. Heuer feierte er in Lüttich seinen ersten Klassikersieg.

Den Schlussabschnitt von Cluses nach Champery (113 km) sicherte sich der Niederländer Dylan van Baarle (Team Ineos) im Sprint vor seinem Fluchtgefährten Jack Haig (AUS). Der ursprünglich 13-köpfigen Spitzengruppe hatten auf dieser Bergetappe auch Hermann Pernsteiner (Team Bahrain) und Felix Großschartner (Bora) angehört. Beide wurden von der 1:59 Minuten zurückliegenden Gruppe der Asse noch überholt. Pernsteiner wurde als 28. klassiert (+2:56) und beendete das WorldTour-Rennen als Gesamt-16. (6:46). (APA)