Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 30.06.2019


Motorsport

Tirols Motorsport-Ass Auer: „Österreich ist eben ein Formel-1-Land“

Österreichs PS-Aushängeschild, Lucas Auer, ließ es sich nicht nehmen, beim Formel-1-Gastspiel vorbeizuschauen.<span class="TS_Fotohinweis">Foto: Suckert</span>

© Österreichs PS-Aushängeschild, Lucas Auer, ließ es sich nicht nehmen, beim Formel-1-Gastspiel vorbeizuschauen.Foto: Suckert



„Es hat gerade super in den Kalender gepasst", erklärte gestern ein gut gelaunter Lucas Auer im Red-Bull-Motorhome. Der Kufsteiner genoss den kurzen Ausflug in die Formel 1 in Spielberg. Vor allem hatte der Neffe von Gerhard Berger jede Menge gute Nachrichten im Gepäck.

In der japanischen Super Formula dauerte es nur drei Rennen, ehe Auer am Podium landete. Beim vorigen Japan-Auftritt gab es Platz drei in der zweitstärksten Formel-Nachwuchsserie. Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen, wenn ihn zwei überrundete Piloten nicht aufgehalten hätten. Auer: „Zuerst habe ich mich geärgert, danach war ich aber stolz auf den dritten Platz."

Und in der Tonart sollte es in Asien weitergehen. „Wir hätten in den ersten beiden Rennen schon in den Top fünf landen können, aber da haben die Boxenstopps nicht gepasst. Ab jetzt erwarte ich regelmäßige Podestplätze."

Dass trotz sportlicher Eintönigkeit 200.000 Zuschauer in die Obersteiermark zum Österreich-Grand-Prix pilgern, beeindruckte den Unterländer. Eine Erklärung dafür hatte er auch parat: „Da sieht man wieder: Österreich ist eben ein Formel-1-Land."

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Und einen Tipp für das heutige Rennen (15.10 Uhr) gab der 24-Jährige ebenso ab: „Ich mache einen Risikotipp: Max Verstappen wiederholt seinen Vorjahressieg für Red Bull." Was die über 25.000 Niederländer in der Steiermark besonders freuen würde. (suki)