Letztes Update am Do, 11.07.2019 18:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Formel 1

Nur ein Missverständnis? Rich Energy erklärte Loyalität gegenüber Haas

Beim Team Haas läuft es derzeit nicht rund.

© gepaBeim Team Haas läuft es derzeit nicht rund.



Die Aktionäre von Rich Energy haben am Donnerstag ihre aufrechte Loyalität gegenüber dem Rennstall Haas bekundet, nachdem der Vertrag des Energy-Drink-Herstellers mit dem Formel-1-Team zuvor auf Twitter einseitig für beendet erklärt worden war. Offenbar habe sich ein Einzelner unberechtigterweise Zugang zum Twitter-Account verschafft und falsche Botschaften verschickt, hieß es in einem Statement.

Man glaube weiter an Haas, an die Performance und an die Organisation als solche, fügten die Aktionäre hinzu. Außerdem fühle man sich voll verpflichtet, den aktuellen Sponsorvertrag aufrecht zu erhalten.

Am Mittwochabend war ein Tweet des britische Energy-Drink-Hersteller mit der einseitigen Vertragsauflösung veröffentlicht worden. Der Getränkehersteller hatte im Mai einen Rechtsstreit das Logo der Marke betreffend verloren.

"Wir haben ins Auge gefasst, Red Bull Racing zu schlagen, in Österreich hinter Williams zu landen ist inakzeptabel", schrieb Rich Energy auf Twitter. In Spielberg landete der Däne Kevin Magnussen als 19. noch hinter Williams-Fahrer George Russell. In der WM-Wertung liegt Haas auf Platz neun unter zehn Teams, nur Williams ist noch ohne Punktgewinn schlechter. Red Bull Racing ist vor dem Grand Prix von Großbritannien in Silverstone an diesem Wochenende Dritter.

Haas widersprach dem Ende der Partnerschaft am Donnerstag. "Rich Energy ist derzeit Titelsponsor des Haas F1 Teams. Ich kann keine weiteren Kommentare zum Vertragsverhältnis der beiden Parteien abgeben aus Gründen des Geschäftsgeheimnisses", schrieb Teamchef Günther Steiner in einem Statement. (APA)