Letztes Update am Do, 18.07.2019 22:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Golf

J.B. Holmes führt bei British Open, Wiesberger mit gutem Start

Mit fünf unter Par führt der US-Amerikaner das Feld bei den British Open an. Bernd Wiesberger klassierte sich mit einem Schlag unter Par auf dem geteilten 20. Rang.

US-Golfer J.B. Holmes.

© AFPUS-Golfer J.B. Holmes.



Portrush – Der US-Amerikaner J.B. Holmes hat am Donnerstag zum Auftakt der British Open das niedrigste Score geschafft. Spät gestartet, spielte der 37-Jährige auf dem Par-71-Kurs in Royal Portrush eine 66er-Runde und führte einen Schlag vor dem Iren Shane Lowry. Bernd Wiesberger gelang beim vierten und letzten Major-Turnier der Saison (10,75 Mio. Dollar) mit 70 Schlägen ein guter Start.

Der Sieger der Scottish Open vom Sonntag lag gemeinsam mit 21 anderen Spielern an der 20. Stelle. Wiesberger begann das 148. Open Championship, das erste in Nordirland seit 68 Jahren, mit einem frühen Birdie, musste danach zwei Schlagverluste hinnehmen (8. und 11. Loch), ehe er gleich darauf zwei Birdies folgen ließ.

„Ich hatte größtenteils gute Kontrolle über mein Spiel, wenngleich wir von Sonne bis Starkregen alles mit dabei hatten“, sagte der 33-Jährige und resümierte auf Facebook zufrieden. „Ich bin happy mit meiner Runde unter Par!“ Der Oberwarter lag gleichauf mit den früheren Gewinnern Henrik Stenson (SWE) und Jordan Spieth (USA).

Der zweifache Ryder-Cupsieger Holmes ließ einem „Fehlstart“ (Bogey am ersten Loch) sechs Birdies folgen und war damit vorerst die Nummer eins. Der Dritte der Open 2016 liegt einen Schlag vor Lowry, dahinter folgte eine Gruppe von 13 Spielern mit dem Mitfavoriten Brooks Koepka (USA) und Joh Rahm (Spanien) mit je drei unter Par. „Das Geheimnis bei den Open ist es, die Bedingungen zu akzeptieren und sich auf jeden einzelnen Schlag zu konzentrieren. Und nicht zu aggressiv zu spielen“, betonte Holmes.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Vorjahressieger Francesco Molinari (ITA) muss mit drei Schlägen über Par um den Cut bangen. Kein Erfolgserlebnis gab es auch für Tiger Woods, der sich zuletzt bei Turnieren rar gemacht hatte. Der Gewinner von 15 Majors, darunter des heurigen Masters, hielt nach dem ersten Tag bei sieben Schlägen über Par.

Sogar noch schlechter lief es für Lokalmatador Rory McIlroy, der vor den heimischen Fans den vielleicht schwärzesten Tag seiner Karriere erlebte. Ein Vierfach- und ein Dreifach-Bogey am ersten und am letzten Loch verdarben die Runde des vierfachen Major-Gewinners völlig. Er kassierte dazwischen auch noch ein Doppelbogey und ein Bogey, schaffte aber nur zwei Schlaggewinne. Mit unfassbaren acht Schlägen über Par ließ er nur sechs Spieler hinter sich und meinte, er würde sich am liebsten selbst eine reinhauen. McIlroy hatte als 16-Jähriger in Portrush mit 61 Schlägen den Platzrekord fixiert.

Der Argentinier Emiliano Grillo muss trotz eines Hole-in-one auf der 13. Spielbahn um die Qualifikation für das Wochenende zittern. Er kam auf zwei Schläge über Par. Das zuvor letzte Ass bei den British Open war Louis Oosthuizen (RSA) 2016 gelungen. (APA)