Letztes Update am Do, 15.08.2019 14:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Triathlon

Perterer holte im Olympia-Test Ticket für Tokio-Spiele

Lisa Perterer löste beim Olympia-Testbewerb in Tokio als 21. das Ticket. Insgesamt zweite Olympia-Teilnahme für 27-jährige Kärntnerin.

Die Kärntnerin Lisa Perterer zeigte beim Olympia-Testevent in Tokio auf.

© gepaDie Kärntnerin Lisa Perterer zeigte beim Olympia-Testevent in Tokio auf.



Tokio – Die Kärntnerin Lisa Perterer hat sich am Donnerstag beim Olympia-Testbewerb der Triathletinnen in Tokio einen Startplatz für die ebendort stattfindenden Sommerspiele 2020 gesichert. Die 27-Jährige entschied mit Platz 21 die interne ÖTRV-Ausscheidung gegen Sandra Vilic (34.) und Julia Hauser (47.). Am Freitag (0.30 Uhr MESZ) steht das Herren-Rennen mit dem Tiroler Luis Knabl und Lukas Hollaus auf dem Programm.

Zwei Damen- und ein Herren-Ticket

Im seit Frühjahr 2018 laufenden Qualifikationsprozess für die Tokio-Spiele haben Österreichs Triathleten rechnerisch bereits zwei Tickets bei den Damen sowie eines bei den Herren quasi sicher, der erste namentlich fixierte Startplatz geht nun eben an Perterer. Sie entschied den Dreikampf mit ihren Landsfrauen klar für sich. In 1:43:43 Stunden hatte sie 1:05 Minuten Vorsprung auf Vilic und sogar 4:35 Min. auf Hauser. Für diese beiden lebt die Chance auf eine Olympia-Nominierung freilich weiter.

Der Sieg in dem über 1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren und wegen hoher Wasser- und Außentemperaturen sowie Luftfeuchtigkeit auf 5 km Laufen verkürzten Strecke ging in 1:40:19 Stunden an die zweifache Weltmeisterin Flora Duffy. Die Athletin von den Bermudas profitierte von der Disqualifikation von Jessica Learmont und Georgia Taylor-Brown. Die beiden Britinnen waren nicht-regelkonform Hand in Hand an der Spitze ins Ziel gelaufen.

Zweite Teilnahme nach London 2012

Während Hauser schon im Schwimmen in der Bucht vom Odaiba Marina Park ihre Chancen verspielte, setzte sich Perterer mit der sechstbesten Laufzeit des Feldes von Vilic ab. Es wird Perterers zweite Olympia-Teilnahme nach London 2012, als sie Rang 48 belegte. Die Villacherin war auch für die Spiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert, musste aber wegen eines Ermüdungsbruchs im linken Schienbein passen. Hauser (überrundet) sprang ein und vertrat im Damen-Rennen mit Vilic (37.) Österreichs Farben. (APA)