Letztes Update am So, 10.11.2019 09:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NBA

San Antonio Spurs beim 115:135 gegen Boston ohne Chance

Die Texaner mit Jakob Pöltl in ihren Reihen mussten sich vor eigenem Publikum gegen die Boston Celtics beim 115:135 geschlagen geben. Der Center aus Wien verzeichnete drei Punkte, sechs Rebounds und drei Assists in 12:36 Minuten auf dem Parkett.

Boston blieb auch nach dem Seitenwechsel ungefährdet.

© GETTY IMAGES NORTH AMERICABoston blieb auch nach dem Seitenwechsel ungefährdet.



San Antonio – Vierte Niederlage im neunten Saisonspiel der National Basketball Association (NBA) für die San Antonio Spurs: Die Texaner mit Jakob Pöltl in ihren Reihen waren am Samstag (Ortszeit) vor eigenem Publikum gegen die Boston Celtics beim 115:135 ohne Chance. Der 24-jährige Center aus Wien verzeichnete drei Punkte, sechs Rebounds und drei Assists in 12:36 Minuten auf dem Parkett.

Für die Spurs lief gegen den Leader der Eastern Conference nach einem 7:0-Start praktisch nichts mehr zusammen. Es half auch nicht, dass Coach Gregg Popovich bereits Mitte des ersten Viertels seine Startformation komplett wechselte und die „zweiten Fünf“ brachte. Pöltl scorte bei seinem 222. Einsatz in der regulären Saison der NBA zwar mit seiner ersten Offensivaktion zum 12:19, dann jedoch waren wieder die Celtics am Zug.

Zur Halbzeit führte der NBA-Rekordmeister mit 72:54. Boston blieb auch nach dem Seitenwechsel ungefährdet. Die Spurs liefen stets einem zweistelligen Rückstand hinterher.

Jakob Pöltl bezeichnete die Partie als „zum Vergessen“. Das sei eben „eines dieser Spiele“ gewesen, sagte er zur APA - Austria Presse Agentur. Die Devise laute nun „Fehler anschauen“ und „aus den Fehlern lernen“. Danach heiße es „weitermachen“ und „auf zum nächsten Spiel“ - das bereits am Montag gegen die Memphis Grizzlies steigt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Erfolgreichste Scorer aufseiten San Antonios gegen Boston waren DeMar DeRozan (22) und Patty Mills (20). LaMarcus Aldridge, am Donnerstag gegen Oklahoma City Thunder mit 39 Zählern noch gefeierter Held, musste sich mit drei Punkten begnügen. Die Celtics, die den siebenten Sieg in Serie feierten, dabei jedoch Gordon Hayward mit einer Fraktur der linken Hand verloren, wurde von Jaylen Brown (30) und Kemba Walker (26) angeführt.

Am Montag wird es im AT&T Center von San Antonio wohl auch emotional und sentimental. Denn die Spurs sagen „Merci Tony“ und verabschieden im Rahmen der Partie gegen Memphis mit Tony Parker einen der erfolgreichsten Spieler ihrer Vereinsgeschichte offiziell. Das Trikot des Franzosen mit der Nummer 9 wird künftig unter der Hallendecke hängen.

Indes sind die Golden State Warriors auf den letzten Platz in der Western Conference abgerutscht. Der von Verletzungssorgen geplagte Ex-NBA-Champion verlor bei Oklahoma City mit 108:114. Es war die achte Niederlage für die Kalifornier im zehnten Saisonspiel.

NBA-Ergebnisse vom Samstag: San Antonio Spurs (Jakob Pöltl beim 222. Einsatz in der regulären Saison mit drei Punkten, sechs Rebounds, drei Assists) - Boston Celtics 115:135, Charlotte Hornets - New Orleans Pelicans 110:115, Chicago Bulls - Houston Rockets 94:117, Memphis Grizzlies - Dallas Mavericks 122:138, Oklahoma City Thunder - Golden State Warriors 114:108. (APA)




Kommentieren


Schlagworte