Letztes Update am Fr, 09.01.2015 14:13

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rallye Dakar

Piloten wegen Befahrens einer historischen Stätte festgenommen

Der Italiener Casuccio und der Niederländer Koolen kamen von der Route ab.

© imago sportfotodienstKees Koolen wurde verhaftet.



Antofagasta – Zwei Teilnehmer der Rallye Dakar sind in Chile vorläufig festgenommen worden, weil sie eine historische Stätte befahren haben. Der italienische Motorradpilot Matteo Casuccio und der niederländische Quad-Bike-Fahrer Kees Koolen waren auf der fünften Etappe von Copiapo nach Antofagasta von der Route abgekommen und über einen Weg in der Atacama-Wüste gefahren, der unter archäologischem Schutz steht.

Dieser war von chilenischen Truppen während des Salpeterkriegs gegen Bolivien und Peru (1879 bis 1883) genutzt worden.

Die Piloten wurden am Donnerstagabend (Ortszeit) in Antofagasta vernommen und anschließend wieder frei gelassen, berichtete das Nachrichtenportal Emol. „Wir wollen nichts zerstören und bitten um Verzeihung, es war nur ein Irrtum“, erklärte Casuccio. Koolen belegte nach Abschluss der Etappe mit seinem Honda-Quad den 15. Platz, Casuccio (Gasgas) landete an 99. Stelle unter den Motorradfahrern. (APA/dpa)