Letztes Update am Mi, 09.12.2015 11:22

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skispringen

ÖSV-Team reist ohne Kofler und Schlierenzauer nach Russland

Das Tiroler Duo feilt in Lillehammer an seiner Form. Kraft und Hayböck führen die Mannschaft für das Springen in Nischnij Tagil an.

Gregor Schlierenzauer will zurück in die Erfolgsspur finden.

© gepaGregor Schlierenzauer will zurück in die Erfolgsspur finden.



Nischnij Tagil – Das österreichische Skispringer-Team tritt von Freitag bis Sonntag beim Weltcup in Nischnij Tagil in Russland ohne Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler an. Beide feilen in Lillehammer an ihrer Form, nachdem ihre Leistungen im bisherigen Saisonverlauf nicht wunschgemäß ausgefallen sind.

Kofler kommt am Donnerstag aus Norwegen zurück und möchte in der nächsten Woche beim Weltcup in Engelberg mehr aufzeigen. Schlierenzauer hat weiter die Vierschanzen-Tournee als Hauptziel. „Ich habe eine beinharte Vorbereitung hinter mir, komme aber einfach nicht auf Meter und Weite“, erklärte der Rekord-Weltcupsieger seine derzeitige Situation. „Das sind die Tatsachen, damit steige ich auf die Bremse und gehe ganz bewusst in die andere Richtung.“ Der Tiroler hatte auch schon den Weltcup in Kuusamo Ende November ausgelassen und dafür Trainingseinheiten in Lillehammer eingeschoben.

Kuttin steht hinter Entscheidung

ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin steht hinter den Entscheidungen der beiden Athleten. „Gregor soll sich nun jene Zeit nehmen, die er benötigt, um seinen Herausforderungen mit der erforderlichen Frische zu begegnen“, meinte der Kärntner. „Bei Andreas Kofler ist das Ziel, die guten Sprünge, die er immer wieder zeigen kann, zu stabilisieren.“

Kuttins Team für Nischnij Tagil besteht aus Stefan Kraft, Michael Hayböck, Manuel Poppinger, Manuel Fettner und Markus Schiffner. Für Samstag und Sonntag ist je ein Springen angesetzt, ebenso bei den Damen. (APA)