Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 14.10.2017


EBEL

„Einer muss die Capitals endlich schlagen“

Mit dem Auswärts-Doppel gegen Tabellenführer Vienna Capitals (heute) und Fehervar (Sonntag) wartet auf die Innsbrucker Haie ein Härtetest.

© gepaHaie-Angreifer Andrew Clark (l.) bekommt es heute auswärts mit den ungeschlagenen Vienna Capitals (mit Andreas Nödl) zu tun.



Von Benjamin Kiechl

Innsbruck – Der Coach kneift die Augen zusammen, rückt sich das Kapperl zurecht und murmelt im amerikanischen Slang: „It’s gonna be a tough weekend“ („Das wird ein hartes Wochenende“). Damit meint Rob Pallin, dass es kein Honigschlecken wird. Mit einem Auswärts-Doppel innerhalb von 24 Stunden fordert die Erste Bank Eishockey Liga von den Cracks der Innsbrucker Haie Ausdauer und Sitzfleisch. Zuerst geht es heute (19.15 Uhr) zum ungeschlagenen Tabellenführer Vienna Capitals, am Sonntag (17.45 Uhr) in die ungarische Höhle des Löwen gegen Fehervar.

Der Fokus, so Trainer Pallin, sei ganz auf die Capitals gerichtet, die nach neun Spielen noch immer makellos an der Tabellenspitze stehen. Das werden sie auch nach der elften Runde tun – aber die Innsbrucker wollen aufmucken. „Einer muss die Capitals endlich schlagen, das wollen wir sein. Sie sind reif!“, erklärt der 50-Jährige und ballt die Faust. Was genug ist, ist genug: Der amtierende Meister ist saisonübergreifend seit 22 Spielen unbesiegt. In der Vorsaison landeten die Haie einen 9:7-Überraschungssieg.

Nachdem die Wiener in der Champions Hockey League (1:3 gegen EV Zug) den Aufstieg in die K.-o.-Runde verpassten, wittert der US-Amerikaner heute seine Chance. Taktisch diszipliniert sein und unermüdlich arbeiten, sei gegen die Wiener in der Albert-Schultz-Halle Pflicht. Es gebe nur „my way“ oder „Highway“, Siegen oder fliegen. Pallin: „Wenn wir ihnen den Puck leichtfertig geben, werden wir dafür bezahlen. Wir müssen uns viel bewegen und in jeder Zone mit fünf Leuten sein.“ Für den verletzten Stammkeeper Jean-Philippe Lamoureux haben die „Caps“ rasch Ersatz gefunden und Pekka Tuokkola (FIN) verpflichtet.

Aber auch Innsbruck legte nach: Der dänische Neuzugang Morten Poulsen brennt auf sein Haie-Debüt. „Ich bin richtig aufgeregt. Das erste Spiel für ein neues Team ist etwas ganz Besonderes“, sagte der 29-Jährige. Pallin setzt zudem auch auf den Torriecher von Hunter Bishop, der diese Woche beim Training eine Schrecksekunde hatte, den schmerzhaften Zusammenprall mit Goalie Patrik Nechvatal aber gut wegsteckte. Indes konnte Verteidiger Lubomir Stach wieder ins Training einsteigen, für das Monster-Programm am Wochenende reicht’s noch nicht: Nach dem Capitals-Spiel geht es mit dem Bus volley weiter ins Hotel nach Ungarn. Pallin drohend: „Und wenn wir am Sonntag aufwachen, knöpfen wir uns Fehervar vor.“