Letztes Update am Sa, 13.01.2018 20:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EBEL

6:5 im Penaltyschießen: Diese Haie sind unglaublich

Die Haie wiederholen das Kunststück von Dornbirn und setzten sich beim KAC nach 0:3-Rückstand mit 6:5 nach Penaltyschießen durch.

© gepaDie kollektiven Haie-Festspiele gehen weiter – beim KAC traf Hunter Bishop aus dem Spiel, Kapitän Tyler Spurgeon (M.) und John Lammers dann im Penaltyschießen.



Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Innsbrucker Haie verleihen dem Irrsinn in der Erste Bank Eishockey Liga weiter ihren Namen. Wie schon in Dornbirn (3. Jänner) sah man sich auch am Samstag in Klagenfurt nach bereits elf Minuten mit einem 0:3-Rückstand konfrontiert. Dieses Mal musste Goalie Rene Swette bei seinem Exklub frühzeitig vom Eis, gab’s einmal mehr ein Time-out und Patrik Nechvatal kam. Und wie schon im Ländle liefen die unglaublichen Haie nach einem echten Kaltstart wieder heiß.

„Wir haben im ersten Drittel genau sechs Minuten geschlafen. Nach dem Time-out haben wir zu spielen begonnen“, sah sich auch Headcoach Rob Pallin an Dornbirn erinnert. Nachsatz: „Ich habe zehn graue Haare mehr.“

Neben Nechvatal wurden Doppelpacks von Andrew Yogan und Ondrej Sedivy schlagend, beim Penaltysieg versenkten Tyler Spurgeon und John Lammers den Puck. Pallin unterstrich nach der nächsten Aufholjagd und zwei weiteren Punkten die Botschaft: „Das Größte ist, dass wir nie aufgeben. Wer uns schlagen muss, braucht 60 gute Minuten.“

Nach sechs Siegen in Serie und deren zwölf aus 16 Partien seit Anfang Dezember geht es schon am Sonntag in Zagreb weiter. Der weit größere Druck lastet auf den Kroaten.