Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 24.01.2018


Nordische Kombination

Pommer: „Mit nur einem Fuß kannst im Weltcup nichts reißen“

Bitterer Ausfall: ÖSV-Lokalmatador David Pommer verpasst wegen eine­r Knieverletzung die WM-Generalprobe in Seefeld.

© gepaDavid Pommer fehlt beim Heim-Weltcup in Seefeld.



Seefeld – David Pommer lacht vom offiziellen Plakat für die WM 2019 in Seefeld. Doch ausgerechnet beim diesjährigen Seefeld-Triple (26. bis 28.1.), der Generalprobe für die Heim-WM, muss der ÖSV-Kombinierer aus Inzing passen. „Ich hab­e alles probiert, aber kurz vor Weihnachten musste ich auf den OP-Tisch“, erzählt­e der 24-Jährige von seiner Zwangspause im Weltcup. Beim Tiroler musste ein Ganglion in der Nähe des rechten Kniegelenkes entfernt werden. „Ich hatte schon vier Jahre enorme Schmerzen. An ein normales Skisprungtraining war nicht zu denken.“ Auch der Traum von einem Comeback bei seinem Heimrennen platzte: Frühestens Mitte Februar sei wieder an Skispringen zu denken, derzeit ist er Stammgast beim Physiotherapeuten.

Ganz ohne ihn werde der Weltcup in Seefeld aber nicht über die Loipe gehen. „Ich übernehme für einen Tag die Instagram-Seite von Seefeld und werde einen Einblick hinter die Kulissen geben“, sagte Pommer, der bei der WM 2017 in Lahti die Plätze 16 und acht holte.

Dass er auch die Winterspiele verpasst, sei doppelt bitter, aber „abgehakt“. „Mit nur einem Fuß kannst im Weltcup nichts reißen. Bei Olympia zählen nur die Medaillen.“ Ziel sei nun eine optimale Vorbereitung auf den kommenden Winter – mit dem Höhepunkt Heim-WM in Seefeld. (ben)