Letztes Update am So, 07.10.2018 21:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EBEL

Haie siegten in Linz für Clark und seine Familie

Nach dem klaren 6:2-Erfolg in Znojmo schlossen die Innsbrucker Haie ein starkes Auswärtswochenende mit einem 4:3-Overtime-Sieg in Linz und fünf Punkten ab. Es war ein emotionaler Sieg für Andrew Clark.

© BeganovicMachten beim 4:3-Sieg in Linz wieder den Unterschied zugunsten der Haie sichtbar – Doppeltorschütze Andrew Clark (l.) und Andrew Yogan.



Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Ampel stand bei den Haien in Linz – dort, wo man das letzte Mal 2014 gewonnen hatte – auf grün. Nach einer 3:1-Führung im Schlussabschnitt schienen Kapitän Tyler Spurgeon und Co. den nächsten Dreier nach dem Sieg in Tschechien am Samstag zu landen. Die Black Wings bäumten sich aber nochmals auf und trafen 13,5 Sekunden vor der Schlusssirene durch Corey Locke zum 3:3. Das raubte den Innsbruckern zwar einen Zähler, aber nicht den Nerv. Und schon gar nicht Spielmacher Andrew Clark, der schon in der regulären Spielzeit zur 1:0-Führung getroffen hatte. Der Kanadier machte den Deckel in der Verlängerung mit seinem zweiten Treffer endgültig drauf. Dabei hatte der 30-Jährige die ganze Woche über um seine erste Tochter Charlee gezittert, die nur wenige Wochen nach der Geburt mit einer Gehirnhautentzündung dieser Tage in der Intensivstation gelegen ist.

„Die Mannschaft hat für Andrew Clark und seine Familie gespielt. Es gibt wichtigere Dinge im Leben“, schloss Rob Pallin nach einem Auswärtswochenende, das fünf wertvolle Punkte brachte und den Teamgeist zusammenschweißte. Die Kleine soll mittlerweile auf dem Weg der Besserung sein.

Am Eis trugen sich neben Clark Andrew Yogan und Spurgeon (in doppelter Überzahl) in die Torschützenliste ebenfalls wieder ein. Goalie Janne Juvonen leistete sich vor dem Anschlusstreffer zum 2:1 zwar einen Patzer, ansonsten blieb die Fangquote des 24-jährigen Finnen, wie schon in Znojmo (92,6), wieder bei knapp 93 Prozent (92,7.). So gewinnt man Partien „on the road – auf der Straße“.

Die Haie ließen mit Ausnahme der letzten paar Spielminuten fast über die gesamte Spieldauer nicht erkennen, dass man zuvor das „Scheunentor“ der Liga stellte. Der Auftritt in Linz war kompakt und solide. Und mit neun Zählern stellt man auch den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wieder her.

Ergebnisse Erste Bank Liga, 8. Runde:

Black Wings Linz - HC Innsbruck 3:4 n.V. (0:1,1:1,2:1 - 0:1)

HCB Südtirol - Medvescak Zagreb 5:1 (1:0,1:1,3:0)

Red Bull Salzburg - Graz 99ers 5:4 n.V. (0:1,1:2,3:1 - 1:0)

Fehervar - Znojmo 5:2 (1:1,1:1,3:0)

Dornbirner EC - Vienna Capitals 2:3 (0:0,1:2,1:1)

VSV - KAC 3:2 (1:0,0:1,2:1)