Letztes Update am Mo, 29.10.2018 12:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Snowboard

ÖSV-Snowboarderin Meschik gab ihren Rücktritt bekannt

Neben der Olympia-Vierten von Sotschi 2014, Ina Meschik, hängt auch der Kärntner Johann Stefaner sein Raceboard an den Nagel.

© gepaÖSV-Boarderin Ina Meschik carvt künftig nicht mehr auf den Weltcuppisten.



Innsbruck – Ina Meschik geht künftig nicht mehr auf die Jagd nach Weltcuppunkten. Die 28-jährige Snowboarderin erklärte nach elf Saisonen ihren Rücktritt, teilte der ÖSV am Montag in einer Aussendung mit.

„Zusammen mit meinen Einsätzen im Nachwuchsbereich war ich 13 Saisonen unterwegs, daher war es jetzt für mich an der Zeit, am Fundament für meine berufliche Zukunft zu bauen. Im Moment absolviere ich eine Ausbildung beim Österreichischen Bundesheer, die mir sehr gut gefällt. Ich möchte all die Erfahrungen, die ich im Snowboard-Zirkus gemacht habe, nicht missen – unabhängig davon, ob es gute oder schlechte gewesen sind“, sagte Meschik.

Neben dem Triumph im Parallelriesentorlauf in Carezza (ITA) im Dezember 2016 fuhr die Villacherin sieben weitere Podestplätze im Weltcup heraus. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi verpasste Meschik im Parallelriesentorlauf als Vierte hauchdünne eine Medaille.

Auch ihr Kärntner Landsmann Johann Stefaner hängt das Raceboard an den Nagel. Der 28-Jährige gewann 2012/13 und 2016/17 die Gesamtwertung im Parallel-Europacup. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte