Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.01.2019


EBEL

Und wieder hatten die Haie den längeren Atem

Ein Yogan-Doppelpack brachte den Haien beim 5:4-Overtime-Erfolg über Fehervar den vierten Sieg in Serie. Es bleibt (noch) bei Platz zehn.

Trotz vier Gegentreffern gegen Fehervar einmal mehr Fels in der Brandung – Haie-Goalie Luca Gracnar konnte sich gegen Sarauer und Co. vielfach auszeichnen.

© Amir BeganovicTrotz vier Gegentreffern gegen Fehervar einmal mehr Fels in der Brandung – Haie-Goalie Luca Gracnar konnte sich gegen Sarauer und Co. vielfach auszeichnen.



Von Alex Gruber

Innsbruck — Die Haie haben wieder eine breite Brust. Und wissen, wie sich das berühmte Momentun anfühlt. Im nächsten Sechs-Punkte-Match war Fehervar am Freitag im ersten Drittel keinen „Deut" schlechter, die Tore machten aber die Hausherren: Zunächst nutzte Top-Torschütze Andrew Yogan einen schweren Abwehrfehler der Ungarn mit feiner Klinge zum 1:0 (2.), dann pfefferte John Lammers ein Spurgeon-Zuspiel zum 2:0 (7.) in den Winkel. Goalie Luca Gracnar entschärfte nicht nur eine Topchance der Gäste, die bei der Schussstatistik (12:5) die Naser vorne hatten.

Nur 40 Sekunden nach Wiederanpfiff kam Fehervar folgerichtig zum Anschlusstreffer, nach einem vorangegangenen Stangentreffer drückte Alexandre Lavoie ein perfekte Vorlage von Tomas Kudelka zum 3:1 (24.) über die Linie. Und Topscorer Andrew Clark scheiterte in Unterzahl am Weg zum 4:1 nur an der Querlatte (27.). Bitter, dass die Gäste in einer starken Phase der Innsbrucker dann wieder verkürzen konnten. Zudem ließ die Pallin-Truppe eine 5:3-Überlegenheit ungenutzt.

Im letzten Drittel war es nach langem Warten endlich wieder in einem Überzahlspiel soweit: Lavoie bediente Ondrej Sedivy, der gegen Fehervar-Goalie Carruth durch die Beine zum 4:2 traf. Der Zwei-Tore-Vorsprung hielt nach einem unglücklichen, weiteren Gegentreffer aber gerade einmal 31 Sekunden. So blieb es ein Tanz auf der Rasierklinge, der aus Sicht der Gastgeber drei Minuten vor Schluss den denkbar bitteren 4:4-Ausgeich brachte.

Die Haie mussten zum bereits elften Mal in die Verlängerung: Und da zündete einer den Turbo, wie ihn sonst kaum einer in der Erste Bank Eishockeyliga zündet: Yogan fixierte mit seinem 26. (!) Saisontreffer den vierten Sieg in Serie, den sechsten in den letzten sieben Spielen und achten in der Verlängerung. Durchatmen, am Sonntag geht der Tanz auf dem Vulkan und die Aufholjagd gegen Graz weiter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

EBEL-Ergebnisse vom Freitag

HC Innsbruck - Fehervar 5:4 n.V. (2:0,1:2,1:2,1:0)

Medvescak Zagreb - Dornbirner EC 2:10 (0:2,0:7,2:1)

Vienna Capitals - Red Bull Salzburg 3:4 n.P. (0:2,2:0,1:1,0:1)

VSV - Znojmo 4:6 (1:0,1:3,2:3)

Graz 99ers - Black Wings Linz 5:1 (1:1,1:0,3:0)

HCB Südtirol - KAC 1:2 n.V. (1:0,0:0,0:1,0:1)




Kommentieren


Schlagworte